Ortwin Goldbeck erhält Karlsruher Innovationspreis

KARLSRUHE, 15.07.2015 – Ortwin Goldbeck, Gründer des gleichnamigen Bauunternehmens, hat den Karlsruher Innovationspreis für Baubetrieb erhalten. Der Preis wird von der Gesellschaft der Freunde des Karlsruher Instituts für Technologie und Management im Baubetrieb (KIT) gestiftet und ist mit 10.000 Euro dotiert.

Verleihung Karlsruher Innovationspreis 2015
Preisverleihung am 9. Juli im KIT (v.l.): Prof. Shervin Haghsheno, Prof. Sascha Gentes, Hildegard Goldbeck, Ortwin Goldbeck, Prof. Uwe Görisch und Prof. Kunibert Lennerts
Ortwin Goldbeck

Ortwin Goldbeck gründete im Jahr 1969 die Goldbeck GmbH, Bielefeld, und war lange ihr Geschäftsführer. Das Unternehmen erzielte zuletzt mit rund 3.800 Mitarbeitern einen Umsatz von ca. 1,6 Mrd. Euro. Goldbeck konzipiert, baut und betreut eine Vielzahl von Gebäudetypen wie Industrie- und Logistikhallen, Bürogebäude, Parkhäuser, Schulen, Sporthallen, Hotels und Seniorenimmobilien. Das Unternehmen, seit der Übergabe vor acht Jahren von Goldbecks drei Söhnen geleitet wird, gehört zu den Marktführern im Bereich des elementierten Bauens mit industriell vorgefertigten Systemen.

In seiner Laudatio würdigte Prof. Shervin Haghsheno, Leiter des Instituts für Technologie und Management im Baubetrieb am KIT, das unternehmerische und persönliche Lebenswerk des Preisträgers: „Ortwin Goldbeck hat mit viel Mut und Begeisterung ein Unternehmen aufgebaut, dessen Kultur auf den Werten Menschlichkeit, Verantwortung und Leistungsbereitschaft basiert. Getreu der Mission „Permanente Innovationen verschaffen uns technologischen Vorsprung“ ist das Unternehmen Goldbeck ein Vorreiter der Branche. Er hat damit das Fundament für eines der erfolgreichsten familiengeführten Bauunternehmen in Deutschland erstellt, das für die aktuellen Entwicklungen im Bauwesen hervorragend aufgestellt ist.“

Mit dem Karlsruher Innovationspreis werden Menschen für hervorragende Leistungen und Entwicklungen in der Bau- und Baumaschinenindustrie geehrt, die in Kooperation von Wissenschaft und Industrie entstanden sind und Investitionen in die Zukunft darstellen, die in besonderem Maße geeignet sind, den Standort Deutschland zu stärken. bi