Bautenschutz mit Silikon: Graffiti entfernen leicht gemacht

MÜNCHEN, 11.06.2018 – Ein neuer Anti-Graffiti-Schutz verspricht Graffiti-Entfernung nach dem Wisch-und weg-Prinzip: Die Beschichtung auf Silikonbasis schützt Gebäude-Oberflächen vor aggressiven Lacken und vereinfacht die Reinigung. In der Stadt Burghausen absolvierte der Schutzanstrich jetzt erfolgreiche Tests.

Funktioniert: Graffiti entfernen mit kaltem Wasser und Schwamm
Graffitischutz nach dem Wisch-und weg-Prinzip: Kaltes Wasser und ein Schwamm reichen aus, um den aggressiven Lack zu entfernen. | Fotos: Wacker Chemie AG

Graffitis richten an öffentlichen Gebäuden, Brücken, Unterführungen und Hauswänden Jahr für Jahr große Schäden an. Ihre Beseitigung ist aufwendig und teuer. Allein in Deutschland fallen dafür jedes Jahr Kosten von geschätzt über 500 Millionen Euro an. Das Entfernen der Farben verursacht aber nicht nur hohe Kosten, es kann auch die Bausubstanz angreifen.

„Etwa einen Millimeter tief können die Farben in poröses Mauerwerk eindringen“, sagt Prof. Dr. Helmut Weber, Gründer des Kompetenzzentrums Bautenschutz und Bausanierung GmbH in Ebersberg bei München. „In rauen Sandsteinoberflächen kann sich der Sprühlack regelrecht festkrallen und ist sehr schwer zu entfernen.“ Für die Reinigung müssen meist Hochdruckreiniger und Chemikalien eingesetzt werden. Oft hilft nur noch Sandstrahlen. Dabei wird allerdings massiv Bausubstanz abgetragen. „Wenn Sie das bei jeder Graffiti-Aktion machen, geht das zu Lasten des Gebäudes“, so der Bausachverständige.

Burghausen testet Graffiti-Schutz


Die Wacker Chemie AG aus München hat ein Produkt entwickelt, mit dem sich Oberflächen dauerhaft schützen und Graffiti einfacher beseitigen lassen. Das Produkt auf Silikonbasis namens „Silres BS 710“ bildet auf dem Untergrund einen schützenden Film, erklärt Anwendungstechniker Dr. Hartmut Ackermann: „Das Graffito kann auf dem Silikon keine dauerhafte Haftung aufbauen und lässt sich somit mit kaltem Wasser und einem Tuch oder mittels Hochdruckreiniger entfernen.“

Im Labor: Silres BS 710 wird mit dem Pinsel aufgetragen
Die Optik der beschichteten Oberfläche ist nach dem Aushärten leicht glänzend und etwas farbintensiver als ohne Graffitischutz.
Dass der neue Anti-Graffiti-Schutz funktioniert, zeigte ein Test an einer Radwegunterführung im oberbayerischen Burghausen, wo eine 20 Quadratmeter große Testfläche mit dem Graffitischutz beschichtet worden wurde. „Früher mussten wir einen Sandstrahler verwenden, um die Betonwände wieder sauber zu bekommen, weil die Farben so tief eindringen“, so Bauhofleiter Albert Günthner. „Mit dem neuen Anti-Graffiti-Schutz reicht ein Hochdruckreiniger mit kaltem Wasser völlig aus. Das war sehr beeindruckend.“

Gute Haftung auf dem Untergrund


Der Graffitischutz von Wacker gewährleistet eine optimale Haftung zum mineralischen Untergrund und ist gleichzeitig so beschaffen, dass sich Graffiti leicht und rückstandsfrei entfernen lassen. Das hochviskose Wirkstoffkonzentrat besitzt eine honigartige Konsistenz und wird vor dem Auftrag mit einem Lösemittel verdünnt. Für farbige Anstriche lassen sich auch Pigmente hinzugeben. So lassen sich Wirkstoffgehalt, Viskosität und Farbton individuell einstellen. Gesundheitlich ist das Produkt unbedenklich: „Statt eines Oxim- und Zinnvernetzers basieren Haftvermittler und Vernetzer des Produkts jetzt auf unbedenklichen Silanen“, erläutert Ackermann.
Von dem Silikonschutzfilm lassen sich Plakate leicht abziehen.
Wildes Plakatieren ist nur noch halb so schlimm: Plakate und Sticker lassen sich von dem Silikonschutzfilm leicht abziehen.

Graffitischutz einfach in der Anwendung


„Silres“ lässt sich mit Pinsel, Rolle oder Sprühgerät auftragen. Geeignet ist die Graffitiprophylaxe für Beton, Ziegel, Putz, Marmor oder Kalkstein. Kombiniert mit einer ergänzenden Grundierung lassen sich auch Glas oder Metall damit schützen. Durch den Silikon-Schutzfilm glänzt die Oberfläche leicht, und die Farbe des Untergrundes wirkt etwas intensiver. Die etwa 0,2 Millimeter dicke Silikonschicht ist elastisch, so dass sich Risse und Unebenheiten damit überbrücken lassen. Da das Produkt UV- und hitzestabil ist, bleibt die Schutzschicht auch bei starker Sonneneinstrahlung durchsichtig und vergilbt oder versprödet nicht.

Plakate einfach abziehen


Nach einer Aushärtungszeit von zwei bis vier Stunden ist die Oberfläche klebfrei. Nach sechs Stunden kann sie bereits gereinigt werden. „Mit einem handelsüblichen Hochdruckreiniger lassen sich die Schmierereien dann problemlos abspritzen“, sagt Ackermann. Im Prinzip würden auch ein Schwamm und kaltes Wasser zur Reinigung genügen, spezielle Chemikalien seien nicht nötig. Auch Plakate oder Aufkleber finden auf dem der so behandelten Fläche keinen Halt und lassen sich meist einfach mit der Hand abziehen.
Die Haltbarkeit des Schutzfilms richtet sich danach, wie oft die Oberflächen mit aggressiven Lacken besprüht und anschließend gereinigt werden. In Burghausen hätten Tests gezeigt, dass der Anti-Graffiti-Film auch nach 20-maliger Reinigung noch komplett intakt ist. Die Experten gehen deshalb davon aus, dass der Anti-Graffiti-Anstrich jahrelang, möglicherweise sogar Jahrzehnte hält.



Auch interessant:
- Graffiti einfacher entfernen dank Spezialbeschichtung
- Umweltschonende Graffitientfernung mit Heißwasser