Herrenknecht übernimmt spanische Azubis

SCHWANAU, 20.06.2018 – Um der hohen Jugendarbeitslosigkeit in ihrer Heimat zu entkommen, begannen sieben junge Spanier im September 2014 eine Ausbildung bei Herrenknecht. Das erfreuliche Resultat: Sechs der Berufseinsteiger konnten ihre duale Betriebsausbildung erfolgreich abschließen und sind in verschiedene Fachabteilungen eingestiegen.

Fünf der sechs jungen Spanier, die über ein EU-Förderprogramm 2014 eine Ausbildung zum Industriemechaniker bei Herrenknecht begonnen hatten
Im Bild: Fünf der sechs jungen Spanier, die über ein EU-Förderprogramm 2014 eine Ausbildung zum Industriemechaniker bei Herrenknecht begonnen hatten und ihre Berufsausbildung inzwischen abgeschlossen haben. Sie wurden in verschiedenen Fachabteilungen des Schwanauer Tunnelbohrbauers übernommen.
Ganz schön schwierig, kompliziert, herausfordernd – die spanischen Absolventen sind sich einig, dass ihr Ausbildungsstart fern ihrer Heimat nicht ganz einfach war. Die sieben jungen Männer hatten im Herbst 2014 über ein Förderprogramm des Bundesministeriums für Arbeit und Soziales am Schwanauer Herrenknecht-Hauptsitz eine dreieinhalbjährige Berufsausbildung zum Industriemechaniker begonnen. Sechs spanische Berufseinsteiger haben mittlerweile ihre Ausbildung erfolgreich abgeschlossen und fühlen sich alle sehr wohl beim Tunnelbohrmaschinenhersteller.
Daniel Fernandez Sanchez (31), hier vor zwei TBM für Los Angeles im Herrenknecht-Werk
Daniel Fernandez Sanchez (31), hier vor zwei TBM für Los Angeles im Herrenknecht-Werk

Viel Unterstützung während der Ausbildung

Möglich gemacht hat das die tatkräftige Unterstützung des Ausbildungsbetriebs, der Berufsschule sowie der Deutschen Angestellten-Akademie (DAA) in Lahr. „Besonders gut an der Ausbildung fand ich, dass sich alle Ausbilder immer Zeit genommen haben, um Fragen zu beantworten und alles genau zu erklären“, betont Daniel Fernandez Sanchez. „Wir haben viel Hilfe von Lehrern, Arbeitskollegen und dem Ausbildungsleiter erhalten.“ Herrenknecht-Mitarbeiterin Paloma Nieto half im Deutsch-Unterricht aus und übersetzte die Inhalte.
Im Rahmen der ausbildungsbegleitenden pädagogischen Betreuung organisierte die DAA Integrationsangebote, wie gemeinsame Freizeitaktivitäten oder Betriebsbesichtigungen und bot spezielle Prüfungsvorbereitungen an. Außerdem erhielten die Azubis zusätzliche Unterrichtseinheiten in Deutsch und Berufsfachkunde.

Im sehr gut ausgestatteten Maschinenpark der 2.000 m2 großen Herrenknecht-Ausbildungswerkstatt konnten die spanischen Azubis viele praktische Erfahrungen sammeln. | Fotos: Herrenknecht
Im sehr gut ausgestatteten Maschinenpark der 2.000 m2 großen Herrenknecht-Ausbildungswerkstatt konnten die spanischen Azubis viele praktische Erfahrungen sammeln. | Fotos: Herrenknecht
Herrenknecht ist mit jährlich rund 160 Ausbildungsplätzen am Standort Schwanau sowie einer modernen Ausbildungswerkstatt einer der größten Ausbildungsbetriebe der Region. Gleichzeitig setzt das Unternehmen auf die Förderung von internationalen Nachwuchskräften. So befinden sich seit Herbst 2017 unter den Auszubildenden auch fünf Flüchtlinge aus Syrien, Gambia und Guinea, die eine attraktive Perspektive für ihr Berufsleben erhalten.