Die neue Variante von Funke heißt INNOLET-G

INNOLET® wird seit mehreren Jahren mit großem Erfolg von vielen Kommunen in Deutschland in Straßenabläufen eingesetzt. Das System reinigt Niederschlagsabflüsse dezentral, noch bevor sie in den Regenwasserkanal bzw. in Oberflächengewässer gelangen.

Jetzt auch für Straßenabläufe mit Nass-Schlammfang: INNOLET®-G ist mit einem Übergang zum Auslauf des Straßenablaufs ausgestattet. Foto: Funke Kunststoffe GmbH

INNOLET wird seit mehreren Jahren mit großem Erfolg von vielen Kommunen in Deutschland in Straßenabläufen eingesetzt. Das System reinigt Niederschlagsabflüsse dezentral, noch bevor sie in den Regenwasserkanal bzw. in Oberflächengewässer gelangen. Jetzt hat die Funke Kunststoffe GmbH eine weitere Variante entwickelt. Damit ist INNOLET nicht nur bei herkömmlichen Straßenabläufen mit 1a-Bodenteilen einsetzbar, sondern als INNOLET®-G auch bei Straßenabläufen, die mit einem Nass-Schlammfang ausgestattet sind. Das modifizierte System, das nun mit einem Übergang zum Auslauf des Straßenablaufs ausgestattet ist, besteht aus einem Einsatz, einer mit Substrat gefüllten Filterpatrone und einem Verteilerkegel.

Verteilerkegel neu


Die Funktionsweise ist einfach: Das mit Feststoffen angereicherte Niederschlagswasser fließt in den mit INNOLET-G ausgerüsteten Straßenablauf. Der Verteilerkegel sorgt dafür, dass das Niederschlagswasser an dem Einsatz vorbeifließt und sich am Boden des Straßenablaufs sammelt. Mit steigendem Wasserstand durchströmt das Niederschlagswasser die mit einem speziellen Substrat gefüllten Filterpatrone. Hier werden die im Oberflächenabfluss mitgeführten gelösten Schwermetalle, Öl, sowie die organischen Substanzen adsorbiert. Das auf diese Weise gereinigte Wasser kann nun über den oben angebrachten Ablauf in den Kanal gelangen. Bei der Reinigung des Nass-Schlammfangs werden der Verteilerkegel und die Filterpatrone des INNOLET-G-Systems entfernt. Dann kann ein Saugrüssel in den Straßenablauf eingeführt werden.