Fertigteile aus Naturstein erweitern Möglichkeiten im GaLaBau

ÜBERLINGEN, 27.06.2018 – Vor allem in steilem Gelände und bei begrenzter Nutzfläche lassen sich Natursteinflächen nur schwer realisieren. Fertigteile aus Stahlbeton mit Naturstein-Vorsatz bringen Stabilität in den Garten und sind gleichzeitig optisch ansprechend. Die Vorteile überzeugen.

Von Klaus W. König, Überlingen

Musterwände aus Stahlbetonfertigteilen mit Natursteinvorsatz. Projektspezifisch und maßgenau kann ohne allzu lange Anfahrt bundesweit von einem der 16 Lizenzpartner geliefert werden. | Fotos: glatthaar
Musterwände aus Stahlbetonfertigteilen mit Natursteinvorsatz. Projektspezifisch und maßgenau kann ohne allzu lange Anfahrt bundesweit von einem der 16 Lizenzpartner geliefert werden. | Fotos: glatthaar

Bekannt sind L-förmige Betonfertigteile, mit dem Mauerfuß zum Hang hin versetzt, als Stuttgarter Mauerscheiben. Die Standfestigkeit ist durch das Gewicht des Verfüllmaterials, das auf dem Mauerfuß lastet, gewährleistet. Die Möglichkeit, solche Elemente als Natursteinmauern nun nach Maß zu bestellen, Statik und Montage inklusive, fasziniert vor allem kleine und mittlere Ausführungsbetriebe. Im Normalfall wird die Sichtfläche der Mauerteile bei der Herstellung im Werk schon mit Naturstein belegt – eine Spezialität der glatthaar-technology. In die am Boden liegende Schalung werden zuerst die Natursteine gelegt, dann die Bewehrung, darauf wird Beton gegossen. Die Verbindung mit dem Fundament wird erst auf der Baustelle hergestellt.

Gut vier Jahre dauerte die Entwicklung von der patentierten Idee bis zu den ersten Referenzprojekten. Das hat sich für GaLaBau-Betriebe sowie deren Auftraggeber gleichermaßen gelohnt. Und das Spektrum ist breit: Nicht nur Wände können als Fertigteil mit Natursteinbelegung geliefert werden. Auch Garagen, Gartenhäuser, Brunnen, Brücken, Hochbeete gehören zum Produktrepertoire. Die Vielzahl von optischen und technischen Kombinationen bietet zusätzlich kreative Freiräume in Farbe und Gestaltung der Naturstein-Formationen. Auch Beschriftungen wie Firmenlogos, Hausnummern etc. sind in die Oberfläche der Fertigteile integrierbar.

Hangstütze in drei Etagen mit Fertigteilwänden aus Stahlbeton mit Natursteinvorsatz.
Hangstütze in drei Etagen mit Fertigteilwänden aus Stahlbeton mit Natursteinvorsatz.

Stützen, schützen und gestalten

Sicher, zweckmäßig und schön sollen Bauwerke sein. Das war die Devise des römischen Baumeisters Vitruv vor mehr als 2.000 Jahren – und sie gilt noch heute. Betongebundene Natursteinwände erfüllen diesen Anspruch, denn die ästhetischen Eigenschaften des Natursteins und die Sicherheit des Stahlbetons werden kombiniert. Zur Auswahl stehen als Natursteinvorsatz regionale Steine wie Jurakalk, Muschelkalk, Sandstein und Dolomit sowie Granit, Basalt sowie frost- und tausalzbeständige Natursteine nach Wunsch des Bauherrn – jeweils in einer Stärke von 5 bis 7 cm. Die Steinlänge beträgt bis zu 60 cm oder mehr, die Höhe 10 bis 70 cm, abhängig vom Mauerwerksverband (Zyklop, Bruchstein, hammergerechte bzw. regelmäßige oder unregelmäßige Schichten). Und die Oberfläche? Angeboten wird aus dem Repertoire des Steinmetzhandwerks: buchrau, bossiert, gespitzt, gestockt, scharriert, gekrönelt, gesägt und gebeilt.

Die Ausrichtung des Mauerfußes ist variabel und richtet sich nach den statischen Erfordernissen. Die L-Form kann zur Hang- oder Talseite orientiert sein, oder als umgekehrtes T in beide Richtungen zeigen. In besonderen Fällen bietet die so genannte Drei-Scheiben-Technik eine sichere Statik, bei filigranen Wandquerschnitten. Das spart teuren Baugrund. Auch Wände mit senkrechter Neigung, Radienwände und viele andere Formgebungen sind realisierbar. Mauerkopf und -fuß können dem Geländeverlauf entsprechend angepasst oder abgetreppt werden.

Setzen einer schweren Winkelstützwand. Ist sie fixiert, wird ihre Anschlussbewehrung mit der vorhandenen Armierung im Fertigteilfundament verbunden und mit Ortbeton vergossen.
Setzen einer schweren Winkelstützwand. Ist sie fixiert, wird ihre Anschlussbewehrung mit der vorhandenen Armierung im Fertigteilfundament verbunden und mit Ortbeton vergossen.

Betongüte definiert

Im Zuge der statischen Berechnung bzw. der Typenstatik, die der Hersteller vorab erbringt, werden in Absprache mit dem Auftraggeber in jedem Fall die Betongüte und die erforderlichen Expositionsklassen definiert. Das Versetzen erfolgt per Autokran, der Transport meist auf Innenladerpaletten. Bauteile mit einer Länge von maximal 9,0 m, eine Höhe von 4,5 m und einem Gewicht von 25 t sind ohne Sondergenehmigung erlaubt. Wer sich für die vorgefertigten starwalls-Wände wegen der patentierten glatthaar-technology entscheidet, aber Natursteinvorsatz nicht möchte, wählt die Option „Sichtbeton“.

Bauzeit und Ausführungskosten sparen

Zeitgleich mit der Herstellung der Stützwände im Werk kann der GaLaBau-Betrieb vor Ort nach Angaben des Fertigteilherstellers das Fundament vorbereiten. Die Fertigteilwände haben in der Regel eine Anschlussbewehrung. L-Fuß oder T-Fuß werden im vorbereiteten Fundamentgraben bauseits armiert und betoniert. Der Vorteil dabei ist das durchgängige statische Fundament und eine Bauzeitverkürzung. Möglich ist eine Versetzleistung von 50-100 m/Tag. Gestellt werden die Fertigteilwände auf verdichtetem Mineralgemisch oder einer Sauberkeitsschicht aus Beton, frostfrei gegründet.

Ausschreibungsdetails mit Angaben zu Statik, Fugenausbildung, Schutzmaßnahmen auf der Erdseite etc. sind zu finden auf www.glatthaar-starwalls.de. Ohne allzu lange Anfahrt kann an jeden Ort in Deutschland von einem Fertigteilwerk der 16 starwalls-Lizenzpartner geliefert werden. Ab Werk darf mit Kosten von ca. 180,00 – 320,00 Euro/ m² Wandfläche kalkuliert werden. Damit sind betongebundene Natursteinelemente bis zu 30 % kostengünstiger als herkömmliche Lösungen, bei bis zu 80 % kürzerer Bauzeit. Weitere Vorteile der Fertigteile sind Maßgenauigkeit und Qualitätssicherung durch kontinuierliche Kontrolle und Fremdüberwachung im Werk.

Zum Autor:

Dipl.-Ing. Klaus W. König lebt in Überlingen am Bodensee. Er ist Fachjournalist und Buchautor sowie von der Industrie- und Handelskammer Bodensee-Oberschwaben öffentlich bestellter und vereidigter Sachverständiger für Bewirtschaftung und Nutzung von Regenwasser. Schwerpunkte seiner Arbeit sind Vorträge und Veröffentlichungen zur wasserorientierten Stadtplanung. www.klauswkoenig.com