Polymerbeton-Vortriebsrohre: Eine hochwertige Alternative in Wiesbaden

BAD OEYNHAUSEN, 05.07.2018 – Bei einer Kanalerneuerungsmaßnahme in Wiesbaden setzte das ausführende Unternehmen ARS aus Marsberg auf Polymerbeton-Vortriebsrohre. Betonwerk Bieren lieferte die korrosionsbeständigen Rohre in der Nennweite DN 300 mit V4A-Kupplungen.

Vortriebstechnik in Wiesbaden: Im Mikrotunnelbau mit Schneckenfördersystem werden die Vortriebsrohre aus Polymerbeton mit Hilfe eines steuerbaren Bohrkopfes zielgenau durch das Erdreich gebohrt.
Vortriebstechnik in Wiesbaden: Im Mikrotunnelbau mit Schneckenfördersystem werden die Vortriebsrohre aus Polymerbeton mit Hilfe eines steuerbaren Bohrkopfes zielgenau durch das Erdreich gebohrt.
Polymerbeton ist in der Abwassertechnik etabliert und stellt auch als Vortriebsrohr eine sehr gute Alternative zu anderen korrosionssicheren Werkstoffen dar. Daher wurde Betonwerk Bieren von dem Spezialunternehmen für Rohrvortrieb ARS beauftragt, Vortriebsrohre aus Polymerbeton zu liefern. ARS-Geschäftsführer Albert Römer-Schmidt solche Rohre schon oft verbaut: „Für unzugängliche Kanäle im Rohrvortrieb sollte Wert auf hochwertige Rohre gelegt werden. Genau auf diese Weise kommen Vortriebsrohre aus Polymerbeton ins Spiel. Diese Rohre weisen eine durchgehend glatte Oberfläche auf; insbesondere bei langen Vortrieben und Böden, bei denen eine hohe Mantelreibung zu erwarten ist, bringt diese Eigenschaft große Vorteile mit sich.“
ARS-Geschäftsführer Albert Römer-Schmidt (r.) und Thomas Berner, Technischen Leiter Betonwerk Bieren | Fotos: Betonwerk Bieren
ARS-Geschäftsführer Albert Römer-Schmidt (r.) und Thomas Berner, Technischen Leiter Betonwerk Bieren | Fotos: Betonwerk Bieren
Polymerbeton-Vortriebsrohre haben bereits einen beträchtlichen Teil des Marktes erobert: „Nicht zuletzt auch auf Grund der Materialeigenschaften, die sich für den Anwender als sehr positiv herausgestellt haben“, weiß Römer-Schmidt. „Für uns auf der Baustelle ist eine einfache Handhabung wichtig und das können die robusten, passgenauen Rohre in jedem Fall erfüllen.“
Neben der Wirtschaftlichkeit beim Kanalbau an unzugänglichen Stellen oder in großen Tiefenlagen ist der Rohrvortrieb auch als „chirurgischer Eingriff“ in den Boden zu betrachten. Die Vortriebskomponenten von Betonwerk Bieren sind auf die speziellen Anforderungen im Microtunneling ausgelegt und sorgen mit ihren biegesteifen, sehr korrosionssicheren Rohren für einen optimierten Baustellenablauf.