Robotermäher für Großflächen, Golfplätze und Sportanlagen

METZINGEN, 03.07.2018 – Für Flächen wie Golfplätze, Sportanlagen und Parks bietet Echo Motorgeräte jetzt leistungsstarke Robotermäher an. Mit dem Brand "Echo Robotics" wurde die erste Mähroboter-Serie der japanischen Marke unter dem Dach der Yamabiko Corporation (Tokio) vorgestellt.

Die Echo Robotics nutzen fünf Sonarsensoren, um Hindernisse frühzeitig zu erkennen. | Foto: Echo Motorgeräte
Die Echo Robotics nutzen fünf Sonarsensoren, um Hindernisse frühzeitig zu erkennen. | Foto: Echo Motorgeräte

Die Kombination der Technologie des 2014 übernommenen belgischen Mähroboterspezialisten Belrobotics mit der Vision und Fertigungskompetenz von Echo ergänzen sich. Thomas Beck, Geschäftsführer Echo Motorgeräte: "Für uns war von Anfang an klar: Wenn wir Mähroboter ins Sortiment aufnehmen, dann müssen sie professionellen Ansprüchen genügen und große Flächen pflegen können. Die Japaner sind Vorreiter in Sachen Robotertechnik und haben zusätzlich aus Europa das führende Mähroboter-Engineering-Know-how im Team.“

Im Unterschied zu anderen Mährobotern sind die Geräte von Echo größer dimensioniert. Zwei Modelle für bis zu 2,4 ha Flächenleistung stehen zur Verfügung. Beide bieten pendelnde Messerköpfe, die frei schweben und sich automatisch der vertikalen Topologie des Geländes anpassen – beim großen Modell fünf an der Zahl mit zusammen 15 Messern, drei Stück mit insgesamt neun Messern beim kompakteren Modell Echo TM-1000. Die große Schnittbreite von 63 cm bzw. 103 cm (Echo TM-2000) sorgt laut Hersteller für eine Flächenleistung von bis zu 24.000 m², die durch die rutschfesten Räder und kräftige Radmotoren auch auf schwierigem Terrain und an Hängen mit einer Steigung von bis zu 45% erbracht wird. Bis zu sechs Roboter lassen sich über das Flottenmanagement zu einem Schwarm kombinieren, um die Leistung zu vervielfachen.

Hinderniserkennung durch Sonarsensoren

Darüber hinaus nutzen die Echo Mähroboter fünf Sonarsensoren, um Hindernisse frühzeitig zu erkennen und Geschwindigkeit sowie Streckenführung bestmöglich anzupassen. Selbst auf Kollisionskurs reagieren sie professionell mit einem verlangsamten Annähern an das Hindernis. Geschützt gegen Staub und Wasser, können sie nasse und sandverwehte Areale durchfahren und bei Regen arbeiten. Mit einem Schallleistungspegel von 52 db(A) arbeiten sie dabei zudem leise.

Großflächenroboter statt mehrerer kleiner Mähroboter? Durch die starke Bewirtschaftung eines Sportrasens, heißt es von Unternehmensseite, müssten zwei, häufig drei oder gar vier kleinere Mähroboter angeschafft werden, um in der spielfreien Zeit das Grün verlässlich zu trimmen. Das vervielfache die anfänglich geschätzten Kosten – vom Planungs-, Installations- und Koordinationsaufwand abgesehen. Problematischer sei jedoch, dass kleine Mähroboter mit Schnittbreiten von 20 oder 25 cm den Rasen stark und engmaschig befahren müssen, was weder dem Schnittbild noch der Rasengesundheit zuträglich sei. Aus diesem Grunde seien die Roboter von Echo für Großflächen konzipiert worden. Sie brauchen nur ein Begrenzungskabel, einen Stromanschluss und nur eine Ladestation. An der lädt das 3-Messerkopf-Modell TM-1000 in 40 Minuten Energie für durchschnittlich vier Stunden Mäheinsatz auf und die 5-Messerkopf-Variante für zwei Stunden.

GPS-, Mobilfunk- und WLAN-Verbindungen

Die Echo Robotics wurden mit den neuesten Schnittstellen und Technologien ausgestattet. So verfügen sie nicht nur über GPS-, Mobilfunk- und WLAN-Verbindungen, um die Steuerung und Überwachung per App (Android, iOS) und Web zu ermöglichen, sondern bieten auch eine elektrische Schnitthöhenverstellung und ein Flottenmanagementsystem für große und verbundene Anlagen. Außerdem lässt sich die Abstellposition entwendeter Geräte über das GPS-Tracking ermitteln. Verfügbar sind die Mähroboter ab Juli im ausgewählten Motorgerätefachhandel, auch zu Leasingkonditionen, und mit zwei Jahren Profi-Garantie.