Telematik-App für Rüttelplatten und Walzen

KIEL, 17.07.2018 – Ammann baut seit Anfang 2018 in alle neuen Rüttelplatten und handgeführten Walzen mit E-Starter eine Hardware ein, die bei Wartung und Flottenverwaltung hilft. Der Betreiber erhält wichtige Geräte-Informationen in seiner Service-App.

Ammann Service-App
„Servicelink“ gibt Maschinendaten wie den Batteriestatus über die Ammann Service-App aus – für eine vereinfachte Flottenkontrolle.
Wie man problemlos und unbürokratisch Hardware-Upgrades in seine Maschinen einbaut, zeigt derzeit vorbildhaft Ammann: Alle seine Rüttelplatten und handgeführten Walzen mit E-Starter werden seit Jahresbeginn ohne Aufpreis ab Werk mit einem Relais ausgerüstet, das die wichtigsten Maschinendaten per WLAN überträgt: Informationen zum Batteriestatus, Einsatz- und Wartungsintervalle inklusive Betriebsstundenzähler sowie Dokumentationen sind online über die Ammann Service-App oder das Service-Portal abrufbar.

Die App informiert zum Beispiel den Händler oder den Benutzer via E-Mail darüber, dass der Service für die Maschine ansteht oder die Batteriespannung ein kritisches Maß erreicht hat. So kann der Nachladevorgang dem Betriebsablauf angepasst werden, ohne dass Ausfallzeiten auftreten. Nach erfolgter Wartung – auch sie wird online gespeichert – wird automatisch das nächste Wartungsintervall angezeigt. Die Information über eine anstehende UVV kann dann an die Maschine gesendet werden. Der Techniker vor Ort liest die Daten aus und kann mit den notwendigen Arbeiten beginnen. Ersatzteile kann ein Techniker auf der Maschine vor Ort als fehlend markieren – beim nächsten Verwenden der App sind die Infos automatisch überall verfügbar.
Ammann "Servicelink"-Relais
Das „Servicelink“-Relais ist ab 2018 Standard bei Verdichtern der Baureihen APR, APH und ARW, kann aber auch nachgerüstet werden. | Fotos: Ammann

Einfachere Flottenverwaltung

Auch die eigene Flottenverwaltung oder Vermietung wird durch die Hardware mit dem Namen „Servicelink“ übersichtlich: Die Speicherung von Starts und Betriebszeiten ermöglicht eine präzise Abrechnung mit dem Kunden oder Mieter. In der Ammann Service-App ist der Maschinenpark übersichtlich und mit aktuellsten Informationen aufgelistet.

In der Wartungshistorie lässt sich nachverfolgen, ob Wartungen regelmäßig durchgeführt wurden. Beim Leasing kann am Ende auf der Basis dieser Daten zum Beispiel die Abrechnung der Gesamtbetriebsstunden erfolgen. Die gesammelten Informationen sind dann über die für Android und iOS erhältliche Ammann Service-App und das Ammann Service-Portal für den Benutzer zugänglich.

Ammann ist nach eigenen Angaben der erste Baumaschinenhersteller, der den Anwendern einen digitalen Zugang zu ihren leichten Verdichtungsgeräten bietet. Später soll die Technik auch in die schwereren Verdichter integriert werden. „Servicelink“ lässt sich bei älteren Maschinen und bei Fremdprodukten bis zu einer Batteriespannung von 30 V kostenpflichtig nachrüsten.