Komatsu-Hybridbagger weiterentwickelt

KIEL, 19.07.2018 – Komatsu hat seinen 23-Tonnen-Hybridbagger im Zuge der Abgasstufe IV überarbeitet. Der HB215LC-3 repräsentiert – mit neuem Motor und nochmals verfeinertem Hybridsystem – die vierte Generation der Technik, die Komatsu vor zehn Jahren in Japan auf den Markt brachte.

Komatsu HB215LC-3 auf der Intermat Paris 2018
Komatsu hat seinem Hybridbagger ein weiteres Update verpasst: In der Abgasstufe-IV-Version verbraucht der 23-Tonner HB215LC-3 – erstmals vorgestellt auf der Intermat Paris im April – laut Komatsu 20 Prozent weniger Kraftstoff als sein konventionell angetriebenes Gegenstück PC210LC-11. | Foto: B_I
Der HB215LC-3 bietet Kraftstoffersparnis, reduzierte CO2-Emissionen, gesteigerte Produktivität, optimierte Steuerung, erstklassigen Fahrerkomfort, intelligente Sicherheitseinrichtungen, Komtrax-Telematik der Stufe 5, fortschrittliche Komatsu-Hydraulik und die neue integrierte Anbaugerätesteuerung von Komatsu. „Der neue HB215LC-3 bietet ein optimiertes Hybrid- und Maschinensteuerungssystem, mit dem Kunden die Arbeitsleistung steigern und ihren Kraftstoffverbrauch um mehr als 20 Prozent im Vergleich zu Baggern ohne Hybridantrieb reduzieren können“, sagt Koenraad Staels, Produktmanager bei Komatsu Europe.

Der hochauflösende 7-Zoll-Farbmonitor bietet neue Funktionen und zeigt Maschineninformationen in 26 Sprachen an. Der Fahrer kann zwischen sechs verschiedenen Betriebsarten wählen. Die neue Anbaugerätesteuerung ist vollständig in das Monitorsystem integriert. Sie bietet 15 Voreinstellungen für Ölfluss und -druck für Anbaugeräte. Der Monitor zeigt u.a. auch den AdBlue®-Füllstand, Eco-Hinweise, Einsatzberichte, den Kraftstoffverbrauch und weitere Einsatzdaten.

Das Wartungsprogramm Komatsu Care und das Telematiksystem Komtrax ermöglichen ein effektives Flotten- und Wartungsmanagement. Komatsu Care beinhaltet auch weiterhin fünf Jahre beziehungsweise 9.000 Stunden Garantie auf das SCR-Modul.

Für mehr Sicherheit gehört jetzt das Rundum-Kamerasystem „Komvision“ zur Standardausrüstung, das mit Hilfe von vier vernetzten Kameras auf dem Bildschirm die Umgebung der Maschine aus der Vogelperspektive anzeigt. Das EMMS-Diagnosesystem unterstützt Fahrer und Techniker bei Überwachung und Fehlersuche. Das EMMS überwacht alle wichtigen Systeme, unterstützt die präventive Wartung und reduziert Diagnose- und Stillstandzeiten.

Der luftgefederte Fahrersitz mit serienmäßiger Sitzheizung und hoher Rückenlehne bietet durch die neu konzipierten, anpassbaren Armstützen mehr Komfort. Zusätzlich zum serienmäßigen Radio kann mit dem Audioanschluss Musik von externen Geräten über die Kabinenlautsprecher gehört werden. Des Weiteren sind auch zwei 12-V-Stromanschlüsse vorhanden.

Der Dieselmotor des HB215LC-3 leistet 110 kW (150 PS) und erfüllt die Grenzwerte der Abgasstufe IV. Das SCR-Modul, das die NOx-Emissionen senkt, verfügt über ein integriertes Heiz-/Kühlsystem, damit die Adblue-Eindüsung auch bei sehr niedrigen und hohen Temperaturen einwandfrei funktioniert. Eine neue Viskokupplung optimiert die Lüfterdrehzahl und senkt dadurch den Kraftstoffverbrauch und den Geräuschpegel.