Retentionsrinnen Bircomax-i erhalten DIBt-Zulassung

BADEN-BADEN, 19.07.2018 – Das Deutsche Institut für Bautechnik (DIBt) hat für die Retentionsrinnen Bircomax-i mit Hyperbel-Bauform die allgemeine bauaufsichtliche Zulassung erteilt. Die stahlbewehrten Betonrinnen sind die größten ihrer Art und entlasten Großflächen auch bei Starkregenereignissen schnell und effektiv.

Die Retentionsrinnen Bircomax-i mit Hyperbel-Bauform verfügen nun über eine DIBt-Zulassung
Die Retentionsrinnen Bircomax-i mit Hyperbel-Bauform verfügen nun über eine DIBt-Zulassung. Für Planer hat die Genehmigung den Vorteil, dass nach dem Einbau in LAU-Anlagen keine gesonderten Prüfungen mehr notwendig sind. Das vereinfacht die Nachweisführung. | Abbildung: Birco

Die Zulassung (Z-74.4-160) bestätigt, dass sich das Kastenrinnensystem der Birco GmbH für die Verwendung in Anlagen zum Lagern, Abfüllen und Umschlagen (LAU) in den Bereichen Logistik und Industrie eignet. Damit ist ein Einbau ohne gesonderte Prüfungen möglich; das beschleunigt das Prozedere bei Behörden und Auftraggebern.

Starke Entwässerungsleistung, hohe Belastbarkeit

Die Bircomax-i ist in den Nennweiten 220, 320, 420 und 520 sowie diversen Bauhöhen erhältlich. Die innovative Bauform „Bircohyperbel“ nimmt die an den Flanken vertikal einwirkenden Kräfte auf und leitet sie in das Bauteil ab. Das neue System hält dank des maximalen Rückhalteraums nahe der Oberfläche und der großen Stabilität jeglichen Anforderungen stand, egal ob im Städtebau oder im Logistikumfeld. Zudem sind durch das besondere Herstellungsverfahren die Lieferzeiten kürzer. „Wir stellen die Rinnen mit einer innovativen Variante des Rüttel-Stampf-Verfahrens her. Im Gegensatz zum Gießverfahren ermöglicht die spezielle Produktionstechnologie, große Bauteile innerhalb kurzer Zeit bereitzustellen“, erklärt Markus Huppertz, einer der Geschäftsführer der Birco GmbH.