Hartholz-Optik: Terrassendielen aus Bambus

ZWAAG (NL), 18.06.12 - Sie sind resistent gegen oberflächlichen Pilzbefall und unempfindlich gegen Wasser: Die neuen Terrassendielen „Bamboo X-Treme“ des niederländischen Herstellers Moso werden mit einem aufwändigen Thermo-Verdichtungsverfahren behandelt.

Bamboo X-Treme Terrassendielen des Herstellers Moso
CO2-neutral: Die Bamboo X-Treme Terrassendielen sind laut Herstellerangaben sogar Tropenhölzern überlegen. | Fotos: Moso
Der Bambus-Spezialist Moso verzichtet bei diesem neuen Bearbeitungsprozess vollständig auf den Einsatz von Fungiziden und Pestiziden. Durch die neue patentierte Fertigungsmethode haben die Terrassendielen bessere Eigenschaften als die bekannten Tropenhölzer: Sie sind CO2-neutral und erfüllen die höchsten Dauerhaftigkeits-Klassen der EU-Normen. Bambus wird zunehmend als nachhaltiges Material anerkannt. Wegen seiner enormen Wachstumsgeschwindigkeit (bis zu einem Meter pro Tag), kann der Riesenbambus (chinesisch Moso) nach nur fünf Jahren geerntet werden. Dies steht im Gegensatz zum tropischen Hartholz, das erst nach 100 Jahren gefällt werden kann. Zudem wird bei der Ernte des Bambusrohres die Mutterpflanze nicht geschädigt
Nach einer offiziellen Nachhaltigkeitsstudie der niederländischen Technischen Universität Delft verhält sich Bamboo X-Treme über seinen gesamten Lebenszyklus hinweg CO2-neutral. Die massiven Terrassendielen bestehen aus hoch verdichteten und thermisch behandelten Bambus-Streifen. Die patentierte Thermo-Verdichtung macht diese Dielen so widerstandsfähig, dass sie die Anforderungen der höchsten europäischen Dauerhaftigkeits-Klassen erfüllen: Klasse 1 für EN350, geprüft nach ENV807 und EN113, Klasse 0 für EN152 und der Klasse 4 nach EN335. Gleichzeitig wird die Formstabilität der Dielen verbessert. Michael van Houten: „Durch seine schöne Hartholz-Optik, verbunden mit seinen guten technischen Attributen und den verschiedenen Ausführungen, lassen die Dielen viel Spielraum in der Gartengestaltung: unbehandelt oder werksseitig vorgeölt, mit glatter oder geriffelter Optik. Die spezielle symmetrische Form der Seitenkanten ermöglicht eine schnelle Verlegung mit Verbindungselementen oder eine feste Verschraubung mit der Unterkonstruktion. Wie alle tropischen Harthölzer, die ungeölt der Witterung ausgesetzt sind, verändert auch Bamboo X-Treme im Laufe der Zeit seine Färbung. Sie wandelt sich vom dunklen Braun zu dem typischen natürlichen Silbergrau.“
Widerstandsfähig: Das Holz aus schnellwachsendem Bambus kommt auch als Fassadenverkleidung zum Einsatz.