Neuer Chef bei VW Nutzfahrzeuge

WOLFSBURG, 27.07.2018 – Der Vorgänger Scholz verlässt den Konzern, der frühere Opel-Chef Thomas Sedran übernimmt für den Wolfsburger Konzern künftig die Sparte der leichten Nutzfahrzeuge. Ein solch plötzlicher Wechsel lässt Raum für Spekulationen.

Dr. Eckhard Scholz
Dr. Eckhard Scholz

Die Meldung schlug nicht nur am VW-Nutzfahrzeuge-Standort wie eine Bombe ein. Die Mitarbeiter waren zuvor in einem Schreiben darüber informiert worden. „Nach fast drei Jahrzehnten in Diensten des Konzern ist jetzt auch für mich der richtige Zeitpunkt, etwas Neues zu beginnen“, wird Scholz darin zitiert, der seit 2014 die Leitung innehatte. Der Volkswagen-Strategiechef Thomas Sedran soll zum 1. September die Nachfolge antreten. Erst kürzlich hatte der Volkswagen-Aufsichtsrat den früheren ZF-Chef Stefan Sommer ab Anfang 2019 zum Konzern-Einkaufsvorstand bestellt.

Sedran war vom früheren VW-Chef Mattias Müller im Jahr 2015 als Chef der Strategieabteilung nach Wolfsburg geholt worden. Der Diplom-Ökonom arbeitete über 20 Jahre als Berater für die Automobilindustrie. 2012 wurde er Vorstandsmitglied und für kurze Zeit Vorstandschef des kriselnden Autobauers Opel.

Thomas Sedran
Thomas Sedran

Der Diplom-Ingenieur Eckhard Scholz war seit 1991 bei Volkswagen, von 1996 bis 2007 sah man ihn in verschiedenen Leitungsfunktionen in der technischen Entwicklung. 2007 wurde Scholz als Entwicklungsvorstand in die Unternehmensleitung von Skoda berufen, 2012 wechselte er als Sprecher des Markenvorstands zur Marke VW Nutzfahrzeuge.

Spekulationen möglich

Ein plötzlicher Wechsel, der zu Spekulationen einlädt - ob es daran lag? Volkswagen und der US-Wettbewerber Ford hatten im Juni angekündigt, bei der Entwicklung von Nutzfahrzeugen zusammenarbeiten zu wollen. Vorerst sollten mögliche Projekte in einer Reihe von Geschäftsfeldern geprüft werden.