Sportbeläge für eine neue Münchner „Eliteschule des Sports“

MÜNCHEN, 27.08.2018 – Das Gymnasium München-Nord ist seit Juli 2016 eine von deutschlandweit 43 „Eliteschulen des Sports“. Um den Ansprüchen gerecht zu werden, besitzen viele Sportanlagen olympisches Trainingsniveau. Der Sportbodenspezialist Polytan war bei der Ausstattung des Außenbereichs mit von der Partie.

Die Außenanlagen hinter dem Hauptgebäude umfassen eine 110 m lange Sprintstrecke, den Pausenhof sowie einen Beachvolleyballplatz. Letzterer kann auch zum Kugelstoßen genutzt werden. | Foto: Polytan
Die Außenanlagen hinter dem Hauptgebäude umfassen eine 110 m lange Sprintstrecke, den Pausenhof sowie einen Beachvolleyballplatz. Letzterer kann auch zum Kugelstoßen genutzt werden. | Foto: Polytan

Das vierzügige Gymnasium wurde vom Baureferat der Landeshauptstadt München errichtet und bietet Raum für bis zu 1.000 Mädchen und Jungen sowie 100 Lehrer, wobei von jeder Jahrgangsstufe ab der Mittelstufe eine Klasse in besonderem Maße sportlich gefördert wird. Der Fokus liegt auf den Disziplinen Volleyball, Judo, Basketball, Bogenschießen, Leichtathletik, Schwimmen, Synchronschwimmen, Shorttrack (Eisschnelllauf), Tischtennis, Fußball und Trampolinturnen, die in Kooperation mit Sportverbänden gefördert werden. Optimale Bedingungen für die Anforderungen des Leistungssports bieten auch die Sportanlagen im Freien, die von Hackl Hofmann Landschaftsarchitekten aus Eichstätt im Auftrag des Münchner Baureferats entworfen und umgesetzt wurden. Alle Leichtathletikflächen, inklusive einer 110 m langen Sprintstrecke, sowie zwei Basketballfelder erhielten Kunststoffbeläge von Polytan. In den Bereichen der Fitness-, Hangel- und Kletteranlagen wurden Fallschutzböden von Polytan installiert.

Für die 110 m lange Sprintstrecke mit sechs Bahnen fiel die Wahl der Landschaftsarchitekten auf den wasserundurchlässigen Kunststoffbelag Rekortan M von Polytan in klassischem Laufbahnrot. Dieser überzeugt durch seine gute Beschleunigung und Trittelastizität sowie durch eine optimale Dämpfung und sportmedizinische Werte. Dadurch, dass das Granulat mit sichtbarer Spitze eingestreut wird, eignet er sich gut für Spikes. Bewährt hat sich der gießbeschichtete Belag ferner auf internationalem Parkett: Zahlreiche Leichtathletik-Meetings der IAAF Diamond League wurden bereits darauf ausgetragen, inklusive zahlreicher Weltbestmarken und -rekorde.

Wasserdurchlässiger Allrounder

Auf allen Außensportanlagen, auf denen eine glatte und trotzdem rutschsichere Oberfläche mit gutem Ballsprungverhalten erforderlich ist, wurde der Kunststoffbelag PolyPlay S von Polytan installiert. Die beiden Basketballfelder sind wie die Laufbahn in Ziegelrot ausgeführt, die Weit- und Hochsprunganlagen sowie die Kugelstoßanlage heben sich in Lichtgrau davon ab. Ferner ist der Belag PolyPlay S wasserdurchlässig, sodass die Flächen schnell abtrocknen und ganzjährig als Allwetterplatz genutzt werden können. Da der zweilagige Sportboden pflegeleicht und langlebig ist, eignet er sich ideal für vielgenutzte Schulsportanlagen.

Stoßdämpfender Fallschutz

In den Bereichen des Fitness-Parcours, der Hangel- und Kletteranlage sowie der 45 m langen Boulderwand wurde der Fallschutz PolyPlay FS in Lichtgrau installiert – abgestimmt auf die jeweils benötigten Fallhöhen der Anlagen. Der Boden setzt sich aus zwei Schichten zusammen: Die obere Deckschicht ist 15 mm dick und wird aus hochwertigem, komplett neu produziertem EPDM-Granulat (Kautschuk) hergestellt. Für die benötigte Elastizität sorgt die zweite, tragende Schicht aus Recycling-Material. Abhängig von der kritischen Fallhöhe variiert die Dicke der Basisschicht zwischen 30-115 mm. Es gibt Fallschutzböden bis zu einer Fallhöhe von 3 m, darüber fordert der Gesetzgeber ein Geländer.