Caterpillar: Aufschwung hält an

KIEL, 31.08.2018 – Caterpillar hat im zweiten Quartal 2018 ein kräftiges Umsatzplus erzielt: Die Erlöse stiegen gegenüber dem Vorjahresquartal um 24 Prozent auf umgerechnet 12,1 Milliarden Euro. Gleichzeitig verbesserte sich die Ertragssituation des Unternehmens deutlich.

Cat-Bagger 320
Caterpillar hat das Tal der Tränen wieder verlassen und ist beim Umsatz, unterstützt durch den weltweiten Bauboom und den sich erholenden Bergbausektor, auf dem Weg zu alten Höchstständen. | Foto: B_I
Caterpillar setzt seine Anfang 2017 begonnene Aufholjagd bei den Umsätzen fort. Nachdem die Verkäufe der Amerikaner mehr als zwei Jahre lang nur eine Richtung gekannt hatten, wendete sich 2017 das Blatt, und der weltgrößte Baumaschinenhersteller übertraf seitdem in jedem einzelnen Quartal die Vorjahreszahlen. Im zweiten Quartal 2018 trugen neben höheren Verkaufszahlen auch die derzeitige Stärke des Euro und des chinesischen Yuan zum guten Ergebnis der Amerikaner bei.

Am stärksten wuchsen die Umsätze mit 38 Prozent in der zweitgrößten Absatzregion Asia/Pacific, deren Anteil am Gesamtumsatz auf 23 Prozent zulegte. Caterpillars Heimatmarkt Nordamerika wuchs um 23 Prozent und macht unverändert knapp die Hälfte des Gesamtumsatzes aus. Die Umsätze in Europa, Afrika und dem Mittleren Osten legten um 18 Prozent zu, der Anteil der Region am Gesamtumsatz sank leicht auf 21 Prozent.

Im in den vergangenen Jahren besonders arg gebeutelten Bergbausektor legte Caterpillars Umsatz im zweiten Quartal um 38 Prozent auf umgerechnet 2,2 Milliarden Euro zu. Caterpillar glaubt, dass sich dieser Trend noch fortsetzen wird, da die in der Rohstoffgewinnung und -aufbereitung tätigen Unternehmen ihre Flotten noch nicht umfassend erneuert hätten. Stattdessen hätten die Produktionssteigerungen und der intensivere Maschineneinsatz in den Abbaustätten den Ersatzteileverkauf spürbar angekurbelt.

Der Betriebsgewinn stieg gegenüber dem zweiten Quartal 2017 um mehr als 80 Prozent auf umgerechnet 1,87 Milliarden Euro, obwohl er durch höhere Fracht- und Materialkosten (insbesondere für Stahl) etwas gedämpft wurde. „Basierend auf den herausragenden Ergebnissen des ersten Halbjahres und der anhaltenden Stärke vieler unserer Absatzmärkte hebt Caterpillar seine Gewinnprognose für 2018 abermals an. Wir konzentrieren uns weiter auf optimale Betriebseffizienz, Kostendisziplin und Investitionen für langfristiges, profitables Wachstum“, sagte Caterpillar-CEO Jim Umpleby.

Caterpillar verfügt auf einen soliden Auftragsbestand und hat in einigen Industriesektoren, etwa im Bergbau, Bestellungen bis weit ins Jahr 2019 hinein. Das Unternehmen beschäftigte Ende Juni 2018 weltweit 121.300 Mitarbeiter, 10.100 mehr als ein Jahr zuvor.