Dr. -Ing. Knut Marhold ist seit 25 Jahren als Marketing-Ingenieur tätig
Dr.-Ing. Knut Marhold feiert 2014 sein 25-jähriges Jubiläum als „Marketing-Ingenieur“.

Marketing-Ingenieur feiert "silbernes" Jubiläum

WUPPERTAL, 06.01.2014 - Seit 25 Jahren ist er aktiv im bauspezifischen Marketing: Dr.-Ing. Knut Marhold feiert in diesem Jahr sein „silbernes“ Dienstjubiläum. Seinen ersten Auftrag übernahm er 1989 für ein Solinger Ingenieurbüro.

Von der Einzel-Betreuung über Erfahrungsaustauschkreise bis zum Qualitätsverbund für Planungsbüros: der Wuppertaler „Marketing-Ingenieur“ Dr.-Ing. Knut Marhold deckt mit seinen Leistungen vieles ab, um seine Kunden, vorwiegend mittelständische Unternehmer aus dem Bau- und Bauplanungsbereich, besser am Markt und gegenüber dem Wettbewerb zu positionieren.
Marhold studierte zunächst Bauingenieurwesen an der Bergischen Universität Wuppertal. Nach dem Abschluss als Diplomingenieur 1986 blieb er dort als wissenschaftlicher Assistent am Lehrstuhl für Bauwirtschaft von Professor Claus-Jürgen Diederichs und spezialisierte sich auf das bauspezifische Marketing. Mit dem Thema "Bau-Marketing-Management" promovierte er 1992 schon aus der praktischen Arbeit als freiberuflicher Marketing-Assistent in einem mittelständischen Tiefbauunternehmen, mit dem er 1993 den "Marketing-Preis Handwerk 1993" erhielt. Bereits 1989 übernahm er den ersten Auftrag für ein Solinger Ingenieurbüro, hielt Vorträge und verfasste Fachartikel zum Thema Bau-Marketing. 1994 entwickelte er das Konzept einer speziellen Gruppen-Kundenzeitung für mehrere Ingenieurbüros, aus dieser Zeit bestehen auch heute noch vertrauensvolle und freundschaftliche Kundenbeziehungen.

Ingenieur aus Leidenschaft

Dr. Marhold war von 1995 bis 2010 Mitglied der Vertreterversammlung der Ingenieurkammer-Bau NRW, dem höchsten Gremium der Bauingenieure in NRW. In den ersten Jahren konzipierte und betreute er Messeauftritte der neu gegründeten Kammer, später koordinierte er zeitweise die damit beauftragte Event-Agentur. Er war maßgeblich beteiligt an den Kammer-Aktionen "Türme für PISA", "Schülerwettbewerb Leonardo-Brücke" und "Kein Ding ohne ING."

Erfahrungsaustausch mit Erfolg

Gemeinsam mit zwei Kollegen initiierte er 2003 den ersten Erfahrungsaustauschkreis für Planer am Bau (www.bau-erfa.de). Die Idee: Architekten und Fachingenieure aller am Bau beteiligten Bereiche sollten sich untereinander offen austauschen und durch die Erfahrungen der anderen Büros profitieren. Inzwischen wurde bereits der dritte Kreis gegründet. Die Teilnehmer sind nicht nur mit den Veranstaltungen sehr zufrieden, sondern auch mit der Zusammenarbeit untereinander - es gibt inzwischen vielfach konkrete Arbeitsgemeinschaften und oftmals gemeinsame Bewerbungen. Ein Ingenieurbüro aus Darmstadt konnte nicht zuletzt aufgrund der vielen geteilten Erfahrungen seine Mitarbeiterzahl von 25 auf heute über 70 steigern.

Zertifizierte Qualität

2006 gründete er gemeinsam mit Dr.-Ing. Dipl.-Wirtsch.-Ing. E. Rüdiger Weng  den QualitätsVerbund Planer am Bau, ein branchenspezifisches Qualitätszertifikat für Architektur- und Ingenieurbüros (www.planer-am-bau.de). Für diese eher klein bis mittelständische Klientel ist eine Zertifizierung nach der allgemeinen Industrienorm DIN ISO 9001 wirtschaftlich meist nicht realisierbar und auch nicht ohne weiteres übertragbar. Gemeinsam mit Pilotbüros und dem TÜV Rheinland wurde ein Qualitätsstandard entwickelt, der sich am Kundenservice statt an Produktionsprozessen orientiert und der auch bei öffentlichen Ausschreibungen anerkannt wird. Inzwischen sind über 100 Büros bundes- und europaweit nach diesem Standard zertifiziert.

Unternehmer-Coach statt Consultant

Dr. Marhold versteht sich eher als Coach bzw. Sparringspartner von Inhabern kleiner und mittlerer Ingenieurbüros und Bauunternehmen, weniger als Unternehmensberater oder "Consultant". So basiert auch seine Arbeit mehr auf langjährig praxiserprobten Konzepten als auf umfassenden wissenschaftlichen Methoden, sofern diese ihre Praxistauglichkeit nicht bewiesen haben. Seine Kunden sind heute überwiegend Ingenieure und Bauunternehmer, die seine Dienste in der Regel dauerhaft in Anspruch nehmen - kaum eine Erstberatung endet ohne Folgeaufträge.
bi