Schleswig-Holstein: Wertgrenzen bleiben unverändert

KIEL, 28.09.2018 - Die derzeit in Schleswig-Holstein geltenden Wertgrenzen für Freihändige Vergaben und Beschränkte Ausschreibungen werden bis Ende 2019 unverändert verlängert.

Die derzeit in Schleswig-Holstein geltende Wertgrenzenregelung für Freihändige Vergaben und Beschränkte Ausschreibungen ist befristet bis zum 01.10.2018.

Bisherige Wertgrenzen sollen weiter gelten

Das Wirtschaftsministerium Schleswig-Holstein hat auf Anfrage der Auftragsberatungsstelle bestätigt, dass die bisherigen Wertgrenzen unverändert bis Ende 2019 weiter gelten sollen.

Eine entsprechende Verordnung soll zeitnah im Gesetz- und Verordnungsblatt veröffentlicht werden.

Die Verlängerung der Wertgrenzen bis Ende 2019 ist dem Vernehmen nach eine Übergangsregelung. Im Zuge der Reform des schleswig-holsteinischen Vergaberechts (u.a. Vergabegesetz SH anstelle des TTG SH; Einführung der UVgO) werde in Schleswig-Holstein eine unbefristete Wertgrenzenregelung in unveränderter Höhe angestrebt.

Hier geht es zur Übersicht der in Schleswig-Holstein bis Ende 2019 geltenden Wertgrenzen

(Quelle: ABST Schleswig-Holstein) | B_I MEDIEN