GSTT präsentiert sich auf der NO DIG SHANGHAI 2014

25.09.2014 — Im Shanghai New Int’l Expo Center N4, fand vom 26. – 28. August 2014 die von der China Shanghai Society for Trenchless Technology organisierte nationale  NO DIG SHANGHAI 2014 statt. Die GSTT wurde hierzu eingeladen, im Rahmen der Eröffnung einen Vortrag zu halten.

Nach einer kurzen Zeremonie im Bereich der Ausstellung wurde die Veranstaltung, bestehend aus Kongress und Messe, eröffnet

Laut Angaben des Veranstalters, präsentierten sich - bis auf die Fa. Vermeer - 39 chinesische Firmen auf einer Bruttofläche (mit sehr breiten Gängen) von 6000 m². Besucht wurden sie von 4236 Personen. Gefühlt waren es allerdings weniger. Nicht so  direkt nachvollziehbar gab der Veranstalter auch einen Messeumsatz i.H. von 5 Mio. RMB (ca. 635.000 EUR) an.

Hochrangige Referenten begannen den zweitägigen Kongress: LIU, Xiaoli Deputy Resarcher, Department of City Underground Pipeline Management, Department of Urban and Rural Construction on National Housing: “Interpretation: Guideline of strengthening City Underground Pipeline Management by General Office of State Department”

Dr. YUAN Wenping, Professorate Senior of Shanghai Urban Construction and Communications Commission: “The Current Situation of Underground Pipeline Management in Shanghai and the Next Step Plan”.

ZHU Wenjian, Secretary General, Geological Society of China, Specialized Committee of Trenchless Technology: “Report on the Current Development Situation of Chinese Trenchless Industry”

Als einziger ausländischer Referent präsentierte Dr. Klaus Beyer (Geschäftsführer GSTT) das neue Format der GSTT „Trenchless Innovations from Germany“, was mit großem Interesse aufgenommen wurde. Der GSTT-Vortrag wurde konsekutiv vom englischen ins chinesische übersetzt.

Es kann immer wieder festgestellt werden, dass die Angst ausländischer Produzenten von Maschinen und Materialien vor Kopien ihrer Produkte bei individuellen, oder High Tech-Produkten als Nicht-Massenfertigungen eigentlich unbegründet sind, da sich das Kopieren von Einzelprodukten hohen Niveaus auch für chinesische Verhältnisse sich nicht lohnt. Deutsche Produkte stehen bei den Chinesen in den Rankinglisten an oberster Stelle. Die Kenntnisse über deutsche Produkte mit ihrer Qualität und der Zuverlässigkeit von kaufmännischen und technischen Abwicklungen, kommt auch dadurch zum Ausdruck, dass Die GSTT zu einer Präsentation eingeladen wurde.

Der Veranstaltungsraum war mit ca. 150 chinesischen Kongressteilnehmer gut gefüllt. Auch in der anschließenden Pause wurden noch interessante, bilaterale Gespräche zwischen der GSTT und chinesischen Firmen geführt.

Im Anschluss an die Kaffeepause schlossen sich weitere interessante Vorträge aus chinesischer Sicht an, die persönlich für Dr. Beyer im Flüsterton simultan übersetzt wurden.

Abgerundet wurde die Veranstaltung am ersten Abend durch ein Bankett im Grand Hyatt Hotel in der 54. Etage des Jian Mao Towers.

Am nächsten Tag wurde der Kongress fortgesetzt, konnte aus terminlichen Gründen aber nicht mehr von der GSTT besucht werden.