Ro-Ka-Tech bleibt auf Erfolgskurs

KASSEL, 10.06.2015 – 228 Aussteller aus 19 Ländern, darunter erstmals Aussteller aus den USA und China, fast 10.500 Fachbesucher aus 42 Ländern: Die Ro-Ka-Tech 2015 wird vom Veranstalter, den Ausstellern und den Besuchern als Erfolg gewertet.

Besucher auf der Ro-Ka-Tech 2015
Die Besucherzahlen lagen trotz des Bahnstreiks auf dem Niveau der Ro-Ka-Tech 2013.

Am 6. Mai wurde die 13. Internationale Fachmesse Ro-Ka-Tech bei strahlendem Sonnenschein vom Vorstand des VDRK e.V. und mit einem Grußwort des Kasseler Stadtbaurats Christof Nolda eröffnet. Zum 6. Mal fand das Branchenereignis in Kassel statt. Der Standort mit seinem privat geführten Messegelände an den Fuldaauen habe sich für den VDRK und die gesamte Branche als perfekter Standort für die Durchführung der Ro-Ka-Tech erwiesen. „An diesem Messestandort werden wir als Veranstalter auch zukünftig festhalten“, so der VDRK
Anders als in den vergangenen Jahren öffnete die Messe erstmals ihre Tore für die Besucher von Mittwoch bis Freitag. Dieser Schritt hat sich aus der Perspektive der Aussteller bewährt. Für den Messezeitraum Mittwoch bis Freitag sprach sich die überwiegende Mehrheit von 89 Prozent aus. Sechs Prozent der Aussteller favorisieren die alte Reglung von Donnerstag bis Samstag, und fünf Prozent hätten gern einen Besuchertag mehr.
228 Aussteller aus 19 Ländern, darunter erstmals Aussteller aus den USA und China, präsentierten ihre Produkte und Dienstleistungen. Fast 10.500 Fachbesucher aus 42 Ländern besuchten die Messestände. Der Anteil der internationalen Besucher nimmt dabei stetig zu. Die Besucherumfrage ergab, dass bei ziemlich gleichbleibender Besucheranzahl die Tendenz zu mehr leitenden Mitarbeitern bzw. Entscheidern unter den Besuchern geht.

Messe litt unter dem Bahnstreik

Ungünstig wirkte sich der Bahnstreik aus, der sicher viele Besucher von einer Anreise abgehalten hat. „In unserem Registrierungssystem waren zum Messeende noch 2.700 aktivierte, aber nicht zum Besuch der Messe genutzte Gutscheine hinterlegt“, erklärte der Veranstalter.
Durch die Terminverlegung von März auf Mai konnten diesmal auch alle Flächen im Freigelände belegt und für Produktdemonstrationen sowie Praxisvorführungen genutzt werden. Diese Außenflächen wurden auch von den Besuchern gut frequentiert. Die Gesamtausstellungsfläche wuchs damit auf insgesamt rund 25.000 qm. Wenn man bedenkt, dass für die erste Ro-Ka-Tech in Kassel im Jahr 2006 noch 5.000 qm reichten, spiegelt sich darin der große Erfolg der Messe wieder. „Die Ro-Ka-Tech soll aber in Zukunft nicht um jeden Preis wachsen. Wir werden konsequent an einem unverwässerten Fachmessekonzept bezogen auf die Branche Rohr- und Kanaltechnik festhalten“, heißt es dazu seitens des VDRK.

Besucher der Ro-Ka-Tech 2015
Auch die Aussteller äußerten sich zum Verlauf der Messe zufrieden. | Fotos: VDRK
Laut Ausstellerumfrage sind 86 Prozent der Aussteller mit der Ro-Ka-Tech insgesamt zufrieden bzw. sehr zufrieden. 13 Prozent sehen noch Entwicklungspotential und urteilten, unentschlossen, mit teils/teils.

Vorgestellt wurden auf der Messe unter anderem der neue MiniGator von IBAK Robotics und ein Modul von Ritec zur Durchmesserbestimmung. Einzelheiten zu diesen und weiteren Neuheiten lesen Sie in der nächsten Ausgabe (3/15) der bi-UmweltBau.
bi