EU-Kommission: Binnenmarktanzeiger 2018 veröffentlicht

BRÜSSEL, 12.10.2018 - Die EU-Kommission hat kürzlich den Binnenmarktanzeiger 2018 veröffentlicht. Er gibt einen Überblick zur Umsetzung der EU-Binnenmarktvorschriften und macht auch Aussagen zum öffentlichen Auftragswesen.

Seit 1984 verfasst die EU-Kommission jedes Jahr einen Bericht über die Kontrolle der Anwendung des EU-Rechts im Vorjahr. Am 12.07.2018 hat die EU-Kommission gemeinsam mit ihrem Jahresbericht über die Einhaltung des EU-Rechts für das Jahr 2017 den Online-Binnenmarktanzeiger 2018 veröffentlicht.

Aussagen zum öffentlichen Auftragswesen

Auch zum öffentlichen Auftragswesen finden sich im EU-weiten Vergleich der Mitgliedstaaten Aussagen. Für das öffentliche Auftragswesen werden Qualität und Defizite der Mitgliedsstaaten anhand von 12 Einzelindikatoren beurteilt. Das sind beispielsweise

  • der Anteil der Vergabeverfahren mit nur einem einzigen Bieter
  • das Fehlen einer Ausschreibung
  • die Veröffentlichungsrate
  • die Zahl der Angebote von kleinen und mittleren Unternehmen

In der vergleichenden Gesamtbetrachtung aller 12 Einzelindikatoren findet sich Deutschland im EU-weiten Vergleich im unteren bis mittleren Durchschnitt wieder. Im Gesamtergebnis erzielten Finnland, Dänemark und die Slowakei die besten Ergebnisse und die Tschechische Republik, Irland und Griechenland die schlechtesten Ergebnisse.

Hier geht es zum Binnenmarktanzeiger, zu den Factsheets nach Ländern und zum Leistungsüberblick 

(Quelle: Newsletter Auftragswesen ABST SH, ) | B_I MEDIEN