Weltmeisterschaft der Waldarbeiter mit technischer Premiere


LILLEHAMMER (NORWEGEN), 12.10.2018 – Im norwegischen Lillehammer kämpften im August über 120 Teilnehmer um vier Gesamt-Weltmeistertitel und 57 Medaillen. Die Maschinen des deutschen Motorsägenherstellers Stihl wurde erfolgreich eingesetzt, unter ihnen auch das neue Modell MS 500i.

Mit der MS 500i von Stihl sicherte sich Marco Trabert den Gesamtsieg bei der Weltmeisterschaft der Waldarbeiter. | Foto: Stihl
Mit der MS 500i von Stihl sicherte sich Marco Trabert den Gesamtsieg bei der Weltmeisterschaft der Waldarbeiter. | Foto: Stihl

Neuer Weltmeister ist Marco Trabert aus Deutschland. Er holte sich den Gesamtsieg über alle fünf Disziplinen. In der U24-Wertung konnte Thomas Schneider, ebenfalls aus Deutschland, den Wettkampf für sich entscheiden. Beide Sportler traten mit der neuen Stihl MS 500i an, der weltweit ersten Motorsäge mit elektronischer Kraftstoffeinspritzung. Sie wurde in der Wettkampfversion speziell auf die Anforderungen der Athleten ausgelegt. In der Teamwertung brachten die Sportler Shkudrou, Durovich und Zaremba aus Weißrussland den Sieg nach Hause. Insgesamt waren die Wettkämpfer, die mit Stihl Motorsägen antraten, überaus erfolgreich: Sie gewannen 33 von den insgesamt 57 zu vergebenden Medaillen.

WLC mit über 120 Teilnehmern

Über 120 Teilnehmer aus 27 Nationen kämpften in den fünf Disziplinen Zielfällung, Kettenwechsel, Kombinationsschnitt, Präzisionsschnitt und Entasten vor den Augen von über 1.000 begeisterten Zuschauern in der Håkons Hall in Lillehammer um das Edelmetall. Die alle zwei Jahre ausgetragene Waldarbeiter-Weltmeisterschaft – international "World Logging Championships" (WLC) genannt – gibt es schon seit den 1970er Jahren. Die Disziplinen sind den traditionellen Aufgaben bei der Holzernte im Forst nachempfunden. Dabei steht die Geschicklichkeit im Umgang mit der Motorsäge im Mittelpunkt. Bewertet werden Sicherheit, Präzision und Geschwindigkeit bei der Ausführung der Disziplinen. Und auch Nervenstärke ist gefragt, denn bei den Wettkämpfen entscheiden oft nur Millimeter über Sieg oder Niederlage.

Action in Waiblingen: Marco Trabert zeigte auf dem internationalen Stihl Medientag sein Können mit der MS 500i, die ab 2019 im Fachhandel erhältlich sein wird. | Foto: Stoffregen
Action in Waiblingen: Marco Trabert zeigte auf dem internationalen Stihl Medientag sein Können mit der MS 500i, die ab 2019 im Fachhandel erhältlich sein wird. | Foto: Stoffregen