Schnell belastbar: Neuer Betonersatz für Wasserbauwerke

BOTTROP, 19.10.2018 – Für die Instandsetzung von Wasserbauwerken aus Beton bleibt tidebedingt oft nur ein kurzes Zeitfenster. Für dieses Einsatzgebiet wurde der schnell erhärtende Spezialbetonersatz „Nafufill GTS-HS rapid“ entwickelt. Er ist schon nach einer Stunde dauerwasserbelastbar.

Für die Instandsetzung von Hafenanlagen eignet sich Nafufill GTS-HS rapid
Extrem früh dauerwasserbelastbar, widerstandsfähig und ein breites Einsatzspektrum: Nafufill GTS-HS rapid ist eine sichere Lösung für die Instandsetzung salzwasser- und wasserbelasteter Betonbauwerke. | Foto: iStock.com/CreativeNature_nl
Mit dem Betonersatz „Nafufill GTS-HS rapid“, den der Hersteller MC-Bauchemie in diesem Sommer auf den Markt gebracht hat, lassen sich gezeitenabhängige sowie bewehrte und unbewehrte Wasserbauwerke instandsetzen. Das Einsatzspektrum umfasst u.a. Hafenbauten, Uferwände, Kaianlagen, Schleusen und Sielbauwerke, aber auch Abwasserbauwerke, offene Abwasserkanäle und Havariebecken.

Der kunststoffvergütete, schwindarme Betonersatz ist chloriddicht, hoch sulfatbeständig sowie temperatur-, frost- und frosttausalzbeständig. Da er die Anforderungen an die Mörtelklasse R4 nach DIN EN 1504 Teil 3 erfüllt, ist er auch für die Ertüchtigung von statisch relevanten Bereichen zugelassen. Das Entscheidende: „Nafufill GTS-HS rapid“ härtet extrem schnell aus und ist nach einer Stunde dauerwasserbelastbar. Er erreicht nach 24 Stunden eine Biegezug- und Druckfestigkeit von 2,9/10 N/mm², nach 7 Tagen von 5,9/31 N/mm² und nach 28 Tagen von 10,9/62 N/mm² (bei 23 °C Lufttemperatur und 50 %relativer Luftfeuchtigkeit).

Mit dem Betonersatz können Ausbruchstellen in Wasserwechselzonen bis 120 mm Schichtdicke instandgesetzt werden. Vollflächig lässt er sich bis zu einer Gesamtschichtdicke von 60 mm einsetzen. Verarbeitet wird er im Trockenspritzverfahren im Temperaturbereich von 5 bis 35 °C.