Schleswig-Holstein: Startschuss für den Winterdienst

KIEL, 22.11.2018 - Mit den ersten Schneeflocken gab der schleswig-holsteinische Verkehrsminister Buchholz den Startschuss für die Winterdienst-Saison. Zusammen mit Thorsten Conradt, Chef des Landesbetriebes Straßenbau und Verkehr, überzeugte er sich persönlich von der Winterdienstplanung in der Straßenmeisterei Klausdorf bei Kiel.

von Benno Stahn

Verkehrsminister Bernd Buchholz gibt den Startschuss für die Winterdienstsaison.
Verkehrsminister Buchholz betätigt die Befüllung eines Einsatzfahrzeuges. | Fotos: B_I/B. Stahn
„Wir haben gut 30.000 Tonnen Streumittel im ganzen Land eingelagert“, erklärte Buchholz vor der Presse. Insgesamt haben die Straßenmeistereien im Land Schleswig-Holstein 8.134 Kilometer mit Winterdienst zu betreuen. Dafür stünden 109 Fahrzeuge, 454 Schneepflüge, 35 Schneefräsen und andere Gerätschaften zur Verfügung. In der vergangenen Wintersaison betrugen die Kosten für den Landes-Winterdienst 16,2 Millionen Euro, davon allein für 4,8 Millionen für Salz. „Eine gute Investition in die Verkehrssicherheit“, so der Verkehrsminister.

1.110 Tonnen Salz für die Soleaufbereitung lagern in der Straßenmeisterei Klausdorf/Kiel.
1.110 Tonnen Salz für die Soleaufbereitung lagern in der Straßenmeisterei Klausdorf/Kiel.
Lesen Sie auch zum Thema Winterdienst:

- Unimog: saisonübergriefend einsatzstark

Winterdiensttechnik mit Feuchtsalzstreuung: Gmeiner Yeti 2000 Eco FS 50 (Video)

- Vom Rasen in den Schnee: Aufsitzmäher und Wildkrautbürste für den Winterdienst