Deutsche Asphalt und Bunte gründen Nordwestdeutsche Mischwerke

KÖLN/PAPENBURG, 12.12.2018 – Die Deutsche Asphalt GmbH, Tochtergesellschaft der Strabag AG, und die Johann Bunte Bauunternehmung wollen zum 1. Januar ein Gemeinschaftsunternehmen zur Produktion und Vertrieb von Asphaltmischgut gründen. Sitz der Nordwestdeutsche Mischwerke (NWM) GmbH & Co. KG soll Ahlhorn werden.

Asphaltmischanlage in Ahlhorn
Die Asphaltmischanlage von Bunte in Ahlhorn. Hier soll künftig der Hauptsitz der NWM sein. | Foto: Johann Bunte GmbH & Co. KG

Wie die Strabag AG mitteilte, werden die Deutsche Asphalt und Bunte je 50 Prozent der Anteile an der neuen Gesellschaft erwerben. Die Gesellschafter bringen insgesamt 13 Asphaltmischwerke in Niedersachsen, Hamburg und Schleswig-Holstein ein. Ziel des Zusammenschlusses sei die bessere Versorgung mit Asphaltmischgut bei Straßenbau-Aktivitäten in der Region sowie eine bessere Auslastung der Asphaltmischanlagen. Das Gemeinschaftsunternehmen mit zusammen 70 Beschäftigten kommt auf eine Jahresproduktion von deutlich mehr als 1 Million Tonnen Asphaltmischgut. Die EU-Kommission hat das Vorhaben bereits wettbewerbsrechtlich genehmigt.

Unter dem Dach der NWM werden neuen Bunte-Standorte und vier der Deutschen Asphalt vereint. Für Bunte sind das die Werke in Winsen, Georgsheil-Aurich, Papenburg, Kampe, Ahlhorn, Emsbüren, Bramsche-Engter, Getmold und Halle, für die DA die Werke in Mühbrook, Süsel-Bujendorf, Hamburg-Peute und Wilhelmshaven. Die personelle Besetzung bleibe unverändert, hieß es von Strabag.