Wacker Neuson eröffnet Werk in China

KIEL, 20.12.2018 – Zwei Jahre nach dem Spatenstich hat Wacker Neuson Ende November sein neues Werk in Pinghu nahe Shanghai offiziell eröffnet. Es soll zusammen mit der Vertriebspartnerschaft mit John Deere den Grundstein für weiteres Wachstum im chinesischen Markt legen.

Wacker Neuson Werk in Pinghu/China
Das Werk in Pinghu: Auf rund 30.000 Quadratmetern Gebäudefläche finden die Produktionsstätte, Forschung und Entwicklung, Qualitätsmanagement, Logistik, Service, ein Schulungszentrum und die Verwaltung Platz.

China ist ein bedeutender Markt für die Wacker Neuson Group, was künftiges Wachstum, insbesondere für Minibagger und Baugeräte, betrifft. Das Potenzial ist groß: 2017 erzielte der Konzern nur drei Prozent seines Umsatzes in der Region Asien-Pazifik. Deshalb hat der Konzern einen neuen Produktionsstandort samt lokalem Forschungs- und Designcenter in Pinghu in Betrieb genommen.

Im Januar 2018 startete hier mit dem 1,7-Tonnen-Modell die Produktion von Minibaggern, die speziell für die Anforderungen der asiatischen Märkte entwickelt wurden; bald soll eine vollständige Baggerbaureihe zwischen 1,7 und 7,5 Tonnen von den Bändern laufen. Vertrieben werden die Maschinen nicht nur über Wacker Neusons eigenes Händlernetz, sondern ab dem ersten Halbjahr 2019 unter der Marke Deere auch über das Händlernetz des neuen Kooperationspartners John Deere nach China, Australien und einige südostasiatische Länder.

Werkshalle des Wacker-Neuson-Werks in Pinghu
Am Standort Pinghu produziert die Wacker Neuson Group künftig Mini- und Kompaktbagger sowie Baugeräte überwiegend für den chinesischen und südostasiatischen Markt. | Fotos: Wacker Neuson

Schon seit über 20 Jahren vertreibt Wacker Neuson Baugeräte in China und konnte so über Jahrzehnte ein stabiles Vertriebs- und Servicenetz aufbauen. „Wir sehen attraktive Wachstumsmöglichkeiten in China. Der zunehmende Bedarf an besserer Infrastruktur, der Ausbau und die Modernisierung des Straßen- und Schienennetzes sowie die Ausrichtung auf effizientere und umweltfreundlichere, kompakte Baumaschinen im Land bekräftigen unsere Entscheidung. Die Werkseröffnung in Pinghu ist ein wichtiger und richtiger Schritt für Wacker Neuson“, sagt Martin Lehner, CEO der Wacker Neuson Group. Die chinesischen Kunden sind eng in die Entwicklung der lokal produzierten Baumaschinen und -geräte involviert.


Die strategisch günstige Lage zwischen den Städten Shanghai und Hangzhou und die gute Infrastruktur sind wesentliche Vorteile des Standortes Pinghu. Auf einem circa 135.000 Quadratmeter großen Gelände mit rund 30.000 Quadratmetern Gebäudefläche befinden sich die Produktionsstätte, Forschung und Entwicklung, Qualitätsmanagement, Logistik, Service, ein Schulungszentrum und die Verwaltung.