Neue Kanäle entlasten Singapore River

SCHWANAU, 07.01.2019 – In Singapur hat eine Herrenknecht-Tunnelbohrmaschine (EPB-Schild, Ø 5.250 mm) zwei große Abwasserröhren des Stamford Diversion Canal gebohrt. Die Herausforderung dabei: kurvige Engstellen bei innerstädtischem Vortrieb in einer der am dichtesten besiedelten Städte der Welt.

Der Stamford Diversion Canal besteht aus zwei Zwillingsröhren mit jeweils rund 1.000 Metern Länge. Eine besondere Herausforderung für die Baustellen-Crew stellte ein Kurvenradius von 180 m dar.
Der Stamford Diversion Canal besteht aus zwei Zwillingsröhren mit jeweils rund 1.000 Metern Länge. Eine besondere Herausforderung für die Baustellen-Crew stellte ein Kurvenradius von 180 m dar.

Mit knapp 6 Mio. Einwohnern auf einer Fläche von lediglich 700 km2 belegt Singapur weltweit den dritten Platz der am dichtesten besiedelten Länder der Welt. Dort bohrte der EPB-Schild S-975 von Herrenknecht zwei Abwasserkanäle mit einer Länge von zwei Mal rund 1.000 m. Der finale Durchbruch erfolgte im Dezember 2017. Die neuen Röhren erweitern das bereits bestehende Abwassersystem und entlasten langfristig den Fluss „Singapore River“, beispielsweise bei Starkregen. Dadurch sinkt die Überschwemmungsgefahr im Stadtstaat erheblich.

Vortrieb durchs Stadtzentrum

Mitten im Zentrum von Singapur ergänzen die beiden Zwillingsröhren den 5 km langen, bereits bestehenden Stamford-Kanal. Aufgrund der innerstädtischen Lage wurde für den runden Startschacht mit 24 m der kleinstmögliche Durchmesser gewählt. Wegen der engen Platzverhältnisse wurde bereits bei der Konstruktion auf eine möglichst kompakte Bauweise der Maschine geachtet. Die Einzelteile des EPB-Schildes trafen just in time auf der Baustelle ein.
Die TBM wurde behutsam Bauteil für Bauteil in den Startschacht hinabgelassen. Nach Fertigstellung der ersten Röhre wurde die Maschine an ihren Ausgangspunkt im Startschacht zurückgebracht, wo sie mit dem Vortrieb für die zweite Tunnelröhre begann. Mit einer Antriebsleistung von 630 Kilowatt arbeitete sich die TBM durch komplexe Bodenverhältnisse (Granit im hohen Verwitterungsgrad) und unterquerte bei geringer Überdeckung belebtes Stadtgebiet der Metropole Singapur, gesäumt von Wolkenkratzern mit Shoppingmalls und Wohnungen.

Lesen Sie außerdem unseren Bericht über ein weiteres interessantes Bauprojekt mit einer Maschine von Herrenknecht.

Die Herrenknecht-Tunnelbohrmaschine hat einen Schilddurchmesser von 5.250 mm und eine Antriebsleistung von 630 kW. Die Maschine erreichte Ende 2017 die Zielwand für den finalen Durchbruch. | Fotos: Herrenknecht

Überschwemmungen vermeiden

In den Jahren 2010 und 2011 war die Orchard Road, die in der Nähe des Stamford-Kanals verläuft, immer wieder von starken Überschwemmungen betroffen, da der bestehende Abwasserkanal die Wassermassen bei Starkregen und Sturmflut nicht fassen konnte. In den letzten Jahren seien die Regenfälle stärker und Überschwemmungen in Singapur häufiger geworden, berichtet die National Water Agency. Dies soll künftig durch die Erweiterung des Abwassersystems vermieden und der Stamford-Kanal um bis zu 30 Prozent entlastet werden.

Feinarbeit bei Kurvenfahrt

Herausforderungen waren außerdem der geringe Abstand der beiden Röhren zueinander sowie ein enger Kurvenradius von 180 m im Trassenverlauf. Hier waren Präzision und Feinarbeit gefragt: Mit Schildgelenkzylindern wurde die Kurvenfahrt kontinuierlich so angepasst, dass sich die Abweichungen immer innerhalb der Toleranz bewegten. So war ein kontinuierlicher Vortrieb mit Bestleistungen von bis zu 18 m am Tag und 91 m pro Woche möglich.