Kompakt gebauter Geräteträger für flexible Einsätze

BAD OLDESLOE, 04.01.2019 – Der Hako Multicar M29 bietet eine hohe Einsatzflexibilität und ist besonders für Aufgabenbereiche ideal, wo es auf Wendigkeit und eine kompakte Bauweise ankommt. Der allradgelenkte und nur 1,33 m breite Geräteträger bewältigt Nutzlasten von bis zu 3,2 t und ist mit 62 km/h schnell am nächsten Einsatzort.

Der Schmalspurgeräteträger ist das ganze Jahr über einsetzbar.
Der Schmalspurgeräteträger ist das ganze Jahr über einsetzbar.

Kehren im Frühling, Grünflächenpflege im Sommer, Laubbeseitigung im Herbst, Räumen im Winter oder Transporte im ganzen Jahr. Um dies zu meistern, kann eine Vielzahl an An- und Aufbaugeräten mit wenigen Handgriffen an den Multicar M29 gekoppelt und über dessen Hydraulik angetrieben werden. Allradantrieb, Scheibenbremsen, Hydrostat-ABS und hoch belastbare Achsen sorgen laut Hersteller für ein stabiles Fahr- und Bremsverhalten in allen Situationen. Tagfahrlicht, großflächige Warnmarkierungen und LED-Rundumkennleuchte komplettieren die Ausstattung. Das Sicherheitskonzept des Multicar M29 orientiert sich an den hohen Standards, die auch für den Bau von Lkw gelten. So bietet die Fahrerkabine ein Höchstmaß an Insassenschutz, was in Sicherheitstests nach ECE-R29 durch die Dekra bestätigt wurde.

Ergonomische Kabine

Darüber hinaus wurde der Geräteträger für sein bedienerfreundliches, ergonomisches und Rücken schonendes Gesamtmaschinenkonzept mit dem AGR-Gütesiegel ausgezeichnet. Denn trotz kompakter Fahrzeugabmessungen bietet die Kabine Fahrer und Beifahrer viel Raum und Komfort – angefangen beim ergonomischen Fahrersitz über die Klimaanlage bis hin zur guten Geräuschdämmung. Tief nach unten gezogene Front- und Seitenfenster sorgen beim M29 zudem für gute Sicht auf die Anbaugeräte und das Arbeitsumfeld. Optimal dimensionierte Spiegel und das großzügige Heckfenster ermöglichen freie Sicht auch nach hinten. Ergonomisch konzipierte Steuerfunktionen gewährleisten die einfache Bedienbarkeit aller Elemente im Betrieb. Über Joystick und einfach erkennbare Tasten lassen sich der stufenlose hydrostatische Fahrantrieb und die Gerätefunktionen bequem und zentral steuern.

Mit nur 1,33 m Breite und einem Wendekreis von nur 3,25 m ist der Multicar M29 ideal für den Einsatz auf beengten Straßen und Wirtschaftswegen. | Fotos: Hako
Mit nur 1,33 m Breite und einem Wendekreis von nur 3,25 m ist der Multicar M29 ideal für den Einsatz auf beengten Straßen und Wirtschaftswegen. | Fotos: Hako

Hydrostatischer Antrieb

Serienmäßiges Highlight ist laut Hersteller der hydrostatische Fahrantrieb mit variabler hydrostatische Bremskraft. Über einen dreistufigen Wippschalter stellt der Fahrer ein, wie stark der hydrostatische Fahrantrieb in der jeweiligen Situation verzögern und die Betriebsbremse unterstützen soll. Insbesondere bei starkem Gefälle und hoher Nutzlast wird diese damit geschont, was wiederum den Verschleiß reduziert und die Sicherheit erhöht. Eine mechanische Untersetzung sorgt dafür, dass sich die Arbeitsgeschwindigkeit noch feiner an die Aufgaben anpassen lässt bietet zusätzliche Zugkraftreserven – ein Vorteil gerade bei Arbeiten an Steigungen.

Der Klassiker unter den Geräteträgern ist der Unimog. Lesen Sie unseren entsprechenden Bericht.