EU-Kommission stellt EEE-Dienst ein

BRÜSSEL,11.02.2019 - Der online-Dienst zur elektronischen Bearbeitung der Einheitlichen Europäischen Eigenerklärung (EEE-Dienst) der EU-Kommission wird eingestellt. Er wird nur noch bis April 2019 zur Verfügung stehen. Zukünftig sollen nationale Dienste genutzt werden.

Die EU-Kommission wird ihren Dienst zum elektronischen Ausfüllen der Einheitlichen Europäischen Eigenerklärung (EEE) nur noch bis April 2019 zur Verfügung stellen.

Nationale Dienste

Zur Unterstützung der elektronischen Bearbeitung der EEE sollen künftig nationale Dienste in Anspruch genommen werden.

So kann die EEE zum Beispiel über den elektronischen Online-Dienst des Beschaffungsamtes des Innenministeriums ausgefüllt werden. Dieser Online-Dienst führt die Nutzer Schritt für Schritt durch die Erstellung einer elektronischen EEE. Das Ergebnis wird am Ende der Bearbeitung sowohl in elektronisch verarbeitbarer Form als XML-Datei sowie als lesbare pdf-Datei zum Download zur Verfügung gestellt, die zur weiteren Verwendung in Vergabe- bzw. Angebotsunterlagen übernommen und weitergeleitet werden kann.

Eine Liste von weiteren nationalen Anbietern und die Übersicht der EEE-Kontaktstellen ist hier zu finden. 

Zu diesem Thema siehe auch:
Bericht der EU-Kommission zur EEE: 2019 wird eEEE-Dienst eingestellt

Einführung der Einheitlichen Europäischen Eigenerklärung (EEE)

(Quelle: Europäische Kommission) | B_I MEDIEN