Brawoliner baut sein internationales Netzwerk weiter aus

KAISERSLAUTERN, 12.03.2019 – Das österreichische Unternehmen König & Landl ist seit dem 1. Januar 2019 Premium-Handelspartner vom Systemanbieter Brawoliner. Durch die Partnerschaft sollen für die Kunden ein noch besserer Service, ein umfassenderes Angebot und eine direkte Betreuung vor Ort sichergestellt werden.

Stephan Hemberger (König & Landl) und Hakim Dehimi (Brawoliner) freuen sich über die gemeinsame Partnerschaft. | Foto: Brawoliner
Stephan Hemberger (König & Landl) und Hakim Dehimi (Brawoliner) freuen sich über die gemeinsame Partnerschaft. | Foto: Brawoliner

König & Landl mit Sitz in Wien und seinem in Europa einzigartigen Kanaltechnikzentrum in Hollabrunn, Österreich, verkauft seit Jahrzehnten Werkzeuge und Maschinen für den professionellen Anwender aus Handwerk und Industrie. Das Unternehmen deckt alle Bedürfnisse in den Bereichen Sanitär, Heizung, Lüftung, Installationstechnik sowie Mess- und Prüftechnik ab. Ebenso umfasst das Angebot Spezialgeräte, vor allem zur Inspektion, Reinigung und Sanierung von Kanälen. Das Kanaltechnikzentrum bietet die Möglichkeit von Live-Demos und Schulungen, außerdem werden Service-, Wartungs- und Reparaturarbeiten vor Ort durchgeführt.

Komplettanbieter auf österreichischem Markt

„Wir freuen uns sehr, mit König & Landl einen starken Premiumpartner in Österreich gewonnen zu haben, der bestens in der Kanalsanierungsbranche vernetzt ist. Der österreichische Markt gewinnt zunehmend an Bedeutung; gemeinsam wollen wir daher den Service und das Angebot weiter ausbauen und unseren Kunden vor Ort eine noch bessere Betreuung bei all Ihren Fragen und Anliegen bieten“, fasst Hakim Dehimi, Head of International Sales Brawoliner, zusammen.
Auch Stephan Hemberger, Geschäftsführer König & Landl, freut sich über die gemeinsame Partnerschaft: „Mit Brawoliner haben wir einen starken Linerhersteller ins Boot geholt und können damit am österreichischen Markt als Komplettanbieter agieren. Wir freuen uns auf die gemeinsame Zusammenarbeit!“

Lesen Sie außerdem diesen interessanten Artikel über den Einsatz von Brawoliner in Skandinavien.