Brock Kehrtechnik: Von Witten zurück nach Bochum

WITTEN, 22.03.2019 – Der Hersteller von Kompakt- und Großkehrmaschinen, die Brock Kehrtechnik GmbH, plant für das Jahr 2020 den Umzug von Witten nach Bochum in eine neue Unternehmenszentrale mit Produktionsstätte. Der Umzug hat auch ganz praktische Vorteile.

Mitten im Herzen des Ruhrgebiets soll auf einem ehemaligen Kokerei Standort die neue Brock Firmenzentrale entstehen. | Foto: Harpen Unternehmensgruppe, Dortmund 2018
Mitten im Herzen des Ruhrgebiets soll auf einem ehemaligen Kokerei Standort die neue Brock Firmenzentrale entstehen. | Foto: Harpen Unternehmensgruppe, Dortmund 2018

Die Umsiedlung nach Bochum, die Zusammenführung verschiedener Einheiten sowie die Schaffung des zentralen Firmenstandortes sei ein bedeutender Meilenstein für die zukünftige Unternehmensentwicklung, so Manfred Lenhart und Thorsten Laß, Geschäftsführer der Brock Kehrtechnik GmbH. Am neuen Standort will Brock im Zwei-Schicht-Betrieb arbeiten und strebt deutlich höhere Produktionsziele an. Auf einem ehemaligen Kokerei Standort entsteht eine rund 15.300 m² große Produktionshalle, ein rund 1.000 m² großer Bürotrakt mit Sozialbereichen sowie ein Verwaltungsgebäude mit rd. 2.300 m² Fläche für Büro- und Seminarräume. Die Außenflächen umfassen Stellplätze für Kunden und für die rund 250 Mitarbeiter, Testbereiche für Kehrfahrzeuge sowie einen Wasch- und Tankplatz für den Fuhrpark.

Zurück in die „alte Heimat“

Die Brock Kehrtechnik GmbH wurde 1993 in Bochum gegründet und ist international mit Vertriebs- und Servicestandorten in über 25 Ländern vertreten. Einen Standort in der "alten Heimat" hatte Brock bereits im letzten Jahr erschlossen: Der Stahlbau wurde von Witten in eine Industriehalle nahe der Bochumer Innenstadt umgesiedelt. Hier werden Bleche in der Größe 2,5 x 6 m und einer Stärke von bis zu 25 mm per Laser zugeschnitten. Zurzeit sind hier 15 festangestellte Mitarbeiter und sechs Azubis beschäftigt.