Mini-Dumper als Elektro-Version

MÜNCHEN, 03.04.2019 – Hinowa hat den Mini‐Raupendumper HS701 zur bauma mit einer Flachmulde ausgestattet und zeigt eine Elektroversion des Modells. Können die technischen Daten überzeugen und vor allem: Wie lange hält der Akku?

Der neue elektrische Raupendumper HS701E Lithium hat eine maximale Tragfähigkeit von 700 kg.
Der neue elektrische Raupendumper HS701E Lithium hat eine maximale Tragfähigkeit von 700 kg. | Foto: Hinowa

Der Minidumper HS701 ist dank Kettenlaufwerk ideal für Arbeiten auf unebenen und schlammigen Flächen. Sein Hochentleerungssystem mit vertikalen Führungen ist ein Hinowa‐Patent. Damit kann nur eine Person das Material direkt in Containern oder auf Lastwagen abladen. Die Traglasten der Minidumper reichen von 400 bis 2.500 kg. Neben den Versionen "Standardmulde", "Selbstmulde", "Hochentleerung", "Extra Hochentleerung" und "Extra Hochentleerung mit Selbstlader“ wird jetzt die neue Version mit „Flachmulde“ und aufklappbaren Seitenwänden vorgeführt. Er verfügt über eine Kapazität von 700 kg und ein Ladevolumen von 0,30 m3. Die Mulde misst 1.076x724 mm.

Einzylinder‐Benzinmotor

Der Antrieb erfolgt über einen Honda Einzylinder‐Benzinmotor mit einer Leistung von 6,3 kW (8,4 PS) und manuellem Start, oder alternativ über einen Einzylinder-Dieselmotor von Kubota mit einer Leistung 7 kW (9,4 PS) und Elektrostart. Der neue elektrische Raupendumper HS701E Lithium vereint die Vorteile der Minidumper mit der Lithium‐Batterie‐Stromversorgung (48V‐200 Ah). Der Akkupack liefert die nötige Energie für einen Arbeitstag. Mit einer Spurweite von 180 mm und einem Gewicht von 590 kg, zeichnet sich die Elektroversion durch eine maximale Tragfähigkeit von 0,34 m3 (700 kg) und einer kompakten Bauweise aus: die Maschine hat eine Länge von 2.134 mm (1.934 mm in Transportbedingungen), eine Breite von 750 mm und eine Höhe von 1.330 mm.

Einen elektrisch betriebenen Dumper hat auch Wacker Neuson im Sortiment.