Messebilanz: Das war die größte Bauma aller Zeiten

MÜNCHEN, 15.04.2019 – Die größte Messe der Welt hat sich wieder einmal selbst übertroffen. Mit über 620.000 Besuchern und rund 3.700 Ausstellern erzielte die Bauma 2019 das beste Ergebnis ihrer 65jährigen Geschichte. Eine Woche lang war sie für die Baumaschinenbranche „the place to be“.

von Britta Brinkmeier

Betondruck von AMT Moskau
Ihre Anlage für den 3D-Druck von Bauteilen zeigte die russische Firma AMT aus Moskau. | Foto: BB/B_I
Seit gestern ist die Bauma 2019 Geschichte. Sie war wieder einmal eine Bauma der Rekorde: die meisten Besucher, 40.000 mehr als vor drei Jahren, die meisten Aussteller und mit 614.000 Quadratmetern die größte Ausstellungsfläche. Eine Viertelmillion Besucher kam aus dem Ausland, vornehmlich aus Österreich, Italien und der Schweiz. Allein 5.500 Chinesen zählte die Messegesellschaft in diesem Jahr.

Rekorde auch in den Auftragsbüchern der Aussteller: Einige verbuchten die höchsten Umsätze in der Geschichte ihrer Messeteilnahme, wie zum Beispiel Wirtgen und Herrenknecht. „Die Bauma ist für die Branche die weltweit mit Abstand wichtigste Innovationsplattform und Konjunkturlokomotive, das wurde in diesem Jahr besonders deutlich“, sagte Klaus Dittrich, Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe München. „Mit dem Nachfrageschub aus den sieben Messetagen können die Unternehmen auch konjunkturell schwierigeren Zeiten gelassen entgegensehen.“ Viele Messebesucher seien mit konkretem Kaufinteresse an die Stände gekommen, sagte VDMA-Geschäftsführer Joachim Schmid. Das nähre die Hoffnung auf eine weiterhin stabile Konjunktur.

Verkehr kurz vor dem Kollaps


Die Kehrseite der Bauma, ganz abgesehen von den exorbitant hohen Zimmerpreisen der Hotels: Man muss erstmal hinkommen, und auch wieder zurück. Die vom Berufsverkehr entzerrten Messezeiten brachten den Besuchern und auch den Standbesetzungen kaum Erleichterung. Autofahrer standen über eine Stunde rund um das Messegelände im Stau. Die Messelinien der U- und S-Bahn waren morgens und abends so voll, dass die Polizei zeitweise die Menschenströme leiten musste. „Wenn man aus der Branche ist, muss man halt hin“, so ein Fachbesucher, der erst um 20 Uhr einen Platz in der U2 gefunden hatte.

Elektrische und autonome Baumaschinen im Fokus


Thematisch geprägt war die Messe in diesem Jahr von den Megatrends Digitalisierung, Elektrifizierung und Automatisierung. Viele Baumaschinenhersteller präsentierten dazu Konzepte, Studien und Prototypen, wie auch unsere Bildergalerie zeigt. „Das Interesse der Kunden an elektrifizierten Antrieben war noch nie so groß wie in diesem Jahr“, sagte Dr. Frank Hiller, Vorstandsvorsitzender der Deutz AG. „Das hat die Bauma 2019 stark geprägt.“

Bildergalerie: Impressionen von der Bauma 2019


Mit einem Klick aufs Bild gelangen Sie auf eine größere Ansicht.