Baumaschinenhandel: Eberle-Hald wechselt zu BGK

METZINGEN, 16.04.2019 – Die Eberle-Hald-Gruppe verlässt zum Jahresende die Einkaufs- und Handelsgemeinschaft EVB BauPunkt mit Sitz in Göppingen. Stattdessen kooperiert der Baumaschinenhändler aus Metzingen künftig mit dem Baugerätekreis BGK.

Steffen und Bernd Eberle
Verstehen sich weiterhin prächtig: Bernd Eberle (rechts) und sein Neffe Steffen Eberle gehen ab dem Jahr 2020 geschäftlich getrennte Wege. | Foto: Eberle-Hald


„Es ist wie bei einem Kind, das inzwischen erwachsen ist, aber noch immer bei seinen Eltern lebt", sagt der Eberle-Hald-Geschäftsführer Bernd Eberle, der zu den Grundungsgesellschaftern der EVB BauPunkt gehört. „Nach 36 Jahren ist nun die Zeit gekommen, die Familie zu verlassen und eigene Wege zu gehen." Die EVB BauPunkt wird von seinem Neffen Steffen Eberle geführt. Die Entscheidung zu diesem Schritt habe man gemeinsam getroffen, so Bernd Eberle: „Der Zusammenhalt in unserer Familie bleibt davon völlig unberührt."

Zu groß für EVB BauPunkt


Mit einem Jahresumsatz von 70 Millionen Euro und rund 240 Mitarbeitern gehört die Eberle-Hald-Gruppe zu den Großen der Branche – zu groß für die EVB BauPunkt, erklärt Bernd Eberle. Deren Leistungsangebot habe man zuletzt nur noch sehr begrenzt in Anspruch nehmen können: „Wir sind heute in Art und Struktur groß genug, um alle Herausforderungen allein zu bewältigen." Für mittelständische Baumaschinen- und Baugerätehändler sei die EVB BauPunkt auch weiterhin die erste Wahl, sagt er. Die Interessen der anderen Gesellschafter seien aber mittlerweile überwiegend anders gelagert.

Eberle-Hald bleibt eigenständig


Jetzt will die Eberle-Hald-Gruppe richtig Gas geben. „Wir sind künftig Kooperationspartner der BGK-Gruppe", sagt Bernd Eberle. Zur Einkaufskooperation BGK gehören die Carl Beutlhauser Baumaschinen GmbH aus Passau, Kreitz-Ostermann GmbH aus Herne, Kurt König Baumaschinen GmbH aus Einbeck und die Friedrich Niemann GmbH & Co KG aus Kiel/Kronshagen. Mit dem Ausbau ihrer deutschlandweiten Aktivitäten mit überregionaler Großkundenbelieferung und ihrer Konzentration auf die Hausmarke „BGK-Profil“ erwartet die BGK-Gruppe in diesem Jahr insgesamt einen Umsatz von rund 750 Millionen Euro. Zu den Unternehmen dieser Größenordnung passt Eberle-Hald, der als einer der wenigen Fachhändler auch auf der Bauma ausstellt, sehr gut. Bernd Eberle: „Wir haben noch viel vor.“


Mehr über die Aktivitäten von Eberle-Hald lesen Sie hier:
- Stadt Stuttgart setz auf Elektroantrieb
- Eberle-Hald übernimmt Vertretung von Eurocomach
- Eberle-Hald und Jäckel Baubedarf gehen Partnerschaft ein