Strategien gegen Fachkräftemangel nötig

WUPPERTAL, 15.05.2019 – Ende März trafen sich die Mitglieder des Verbands Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau Nordrhein-Westfalen in Wuppertal. Neben Wahlen fand erstmals auch ein Workshop statt, der als interaktive Gesprächsplattform den Fachkräftemangel thematisierte.

Das Präsidium des Verbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau NRW mit Ministerin Heinen-Esser. | Foto: VGL NRW
Das Präsidium des Verbandes Garten-, Landschafts- und Sportplatzbau NRW mit Ministerin Heinen-Esser. | Foto: VGL NRW

Verbandspräsident H. Christian Leonhards betonte zwar die aktuell sehr positive Lage des Berufsstandes, wies jedoch auch auf den bestehenden Fachkräftemangel als begrenzenden Faktor hin. Um gemeinsam Lösungsstrategien zu erarbeiten, regte er die Gäste an, im Anschluss an die Mitgliederversammlung den Workshop „Gemeinsam stark für Bildung und Fachkräfte“ zu besuchen.

Im Rahmen der Mitgliederversammlung verliefen die Wahlen einstimmig: So wurde Präsident Leonhards (Jakob Leonhards Söhne GmbH & Co. KG) mit deutlicher Mehrheit in seinem Amt bestätigt, ebenso wie Vizepräsident und Schatzmeister Josef Mennigmann (Mennigmann GmbH) und Präsidiumsmitglied Ludwig Scheidtmann (Scheidtmann GmbH). Neu gewählt wurde der Ersatzrechnungsprüfer Thomas Gerber (Gerber GmbH). Insgesamt 16 Betriebe wurden für ihre Verbandsmitgliedschaft geehrt, danach bildete der Besuch von NRW Umweltministerin Ursula Heinen-Esser, ehemalige BGL-Hauptgeschäftsführerin, den Ausklang der Versammlung. In ihrem Vortrag „Grüne Infrastruktur in NRW – Wohin führt der Weg?“ sprach sie den Klimawandel in den Städten an und betonte, wie wichtig Grün für den Temperaturausgleich sowie die Feinstaubbindung insbesondere in Ballungsgebieten sei. Grüne Infrastruktur müsse noch mehr in die Stadtplanung eingebunden werden, so bspw. auch die Dach- und Fassadenbegrünung. Weiterhin warb sie für die Landesgartenschauen und bezeichnete die Initiative „Rettet den Vorgarten“ als gelungenen Beitrag zur Artenvielfalt und zum Stadtklima.

Der anschließende Workshop nahm sich der Problematik des Fachkräftemangels an, um Lösungsansätze zu erarbeiten. Hauptgeschäftsführer der IHK Düsseldorf, Gregor Berghausen, gab in seinem Eröffnungsbeitrag einen Überblick über die Entwicklung des Fachkräftemangels im Laufe der Jahre. Sein Wunsch sei es, dass die Ausbildung in Deutschland wieder einen höheren Stellenwert erhalte. Michael Geerdts, Kommunikationstrainer und Storyteller, machte in seinem Impulsvortrag deutlich, dass Unternehmen ihre Geschichten erzählen müssten, um die richtigen Mitarbeiter für sich zu gewinnen. In den darauffolgenden vier Themenforen wurden Fragen rund um die Ausbildung, Fort- und Weiterbildung sowie Personalentwicklung und Imagewerbung diskutiert.

Lesen Sie auch unseren Artikel zum Thema Fachkräfte motivieren und halten.