DWA-RegenwasserTage

Regenwasser klimaangepasst managen: Die DWA-RegenwasserTage zeigen technische Lösungen.

DWA-RegenwasserTage zeigen technische Lösungen

HENNEF, 15.05.2019 – Mit aktuellen Entwicklungen und Hinweisen wollen die RegenwasserTage der DWA auch in diesem Jahr einen Beitrag zum verantwortungsvollen Umgang mit Regenwasser leisten. Die Veranstaltung am 25./26. Juni in Köln befasst sich mit den Schwerpunkten naturnahe Regenwasserbewirtschaftung, Regenwasserbehandlungsanlagen, Starkregen und Überflutungsvorsorge sowie rechtliche Regelungen.

Die RegenwasserTage der Deutschen Vereinigung für Wasserwirtschaft, Abwasser und Abfall geben einen Überblick über die Entwicklungen und den derzeitigen Stand zum Regenwassermanagement. Geplante und bereits umgesetzte Projekte werden vorgestellt, zum Beispiel zur Optimierung von Regenbecken. Technische Lösungen, die das DWA-Regelwerk bietet, werden diskutiert, darunter auch der Entwurf des Arbeitsblatts DWA-A 102/BWK-A 3 „Grundsätze zur Bewirtschaftung und Behandlung von Regenwetterabflüssen zur Einleitung in Oberflächengewässer“.

Dezentrale Lösungen: Was hat sich getan?

Nach 20 Jahren dezentraler Regenwasserbewirtschaftung soll zudem Bilanz gezogen werden. Dazu gehören die Aspekte Zustand, Funktion und Betrieb langjährig betriebener Versickerungsanlagen, Investitionsstau bei der Niederschlagswasserbehandlung, Verschmutzungen im Niederschlagsabfluss und wasserwirtschaftliche Strategien zur Klimaanpassung.
Die RegenwasserTage finden im Park-Inn-Hotel Köln statt. Sie richten sich an Fachleute aus Hochschulen, Ingenieurbüros, Verbänden, Behörden und Kommunen. Eine begleitende Fachausstellung informiert über technische Neuheiten in der Branche. Die Teilnahme kostet 710 Euro, DWA-Mitglieder zahlen 590 Euro.

Kontakt: Himani Karjala, Tel.: 02242 872-244, E-Mail: karjala@dwa.de, Internet: www.dwa.de/regenwassertage