Swietelsky-Faber und Ipek bauen Geschäftsbeziehung aus

KASSEL, 20.06.2019 – Nach intensiven Vorbesprechungen und Verhandlungen im Hause Ipek International GmbH in Sulzberg bei Kempten wurde auf der Ro-Ka-Tech zwischen der Swietelsky-Faber GmbH Kanalsanierung  und Ipek ein Rahmenvertrag mit einem mittleren 6-stelligen Vertragswert und einer Laufzeit von mindestens einem Jahr abgeschlossen. Der Rahmenvertrag wird Jahr für Jahr gemeinsam an die Marktsituation und den Bedarf angepasst.

Mit dieser Kooperation und Vereinbarung wird der strategische Plan der sukzessiven Vereinheitlichung der Gerätetechnik im Hause Swietelsky-Faber vorangetrieben, denn mittlerweile umfasst der seit der Firmengründung im Jahre 2001 aufgebaute Gerätepool der Swietelsky-Faber über 60 Installationseinheiten verschiedenster Varianten des grabenlosen Bauens. Nahezu alle diese Geräte sind mit einem oder mehreren Kamerainspektionssystemen ausgestattet. Jedoch hat man in der Vergangenheit nicht allzu viel Fokus auf die Selektion der Lieferanten im Bereich der Kameratechnik gelegt.

Produkte und Service ausschlaggebend

Die Ipek-Kanalinspektionssysteme können für spezielle Anforderungen individuell besonders schnell und einfach um- und aufgerüstet werden, dank dem durchgängigen Quick-Change-Design. Insbesondere das vorhandene Laserzubehör zur kontinuierlichen Erfassung von Querschnittprofilen und Rohrdeformationen ist für Swietelsky-Faber wichtig. Aber auch die zur Auswahl stehenden Zusatzlichter zur optimalen Ausleuchtung anspruchsvoller Inspektionssituationen, Heberverlängerungen für große Rohrdurchmesser, Rollenschlitten und Adapter zur Zentrierung und Ausrichtung von Schiebekameras sowie eine Vielzahl unterschiedlicher Fahrwagenräder überzeugten den Einkauf von Swietelsky-Faber.
Die überregionale Präsenz von Swietelsky-Faber unterstützt die Ipek International GmbH durch die gut verteilte und gewachsene Infrastruktur mit ihren Service-Centern, sowie Service- und Vertriebspartnern. Im Reparatur- und Servicefall sind damit sehr kurze Anfahrtszeiten zur Reduzierung von Ausfallzeiten der komplexen Gerätetechnik in Deutschland und Österreich bestens gewährleistet. Was zu den genannten Faktoren beeindruckte, war und ist der von beiden Firmen gelebte Teamgedanke, hieß es bei der Vertragsunterzeichnung.

Stefan Röck und Jörg Brunecker bei der Vertragsunterzeichnung auf der Ro-Ka-Tech
Stefan Röck (l.) von der Ipek International
GmbH und Jörg Brunecker, Geschäfts-
führer der Swietelsky-Faber GmbH
Kanalsanierung, bei der Vertragsunter-
zeichnung auf der Ro-Ka-Tech 2019
in Kassel