Opterra-Lkw beim Werk Karsdorf
Umfirmiert, umlackiert: Aus Lafarge ist Opterra geworden. | Foto: Opterra GmbH

Umfirmierung: Aus Lafarge Deutschland wird Opterra

LEIPZIG, 14.08.2015 – Im Zuge der Fusion von Lafarge und Holcim wurde Lafarge Deutschland an CRH verkauft. Seit dem 3. August ist Lafarge Deutschland offiziell Teil des irischen Konzerns. Damit verbunden ist auch die Umfirmierung in Opterra.
 

Dazu zählen die Lafarge Zement GmbH, das Zementwerk Karsdorf bei Leipzig, die Werke Sötenich bei Köln und Wössingen bei Karlsruhe sowie die Lafarge Beton GmbH in Neufahrn. Sie firmieren jetzt als Opterra GmbH, Opterra Karsdorf GmbH/Werk Sötenich, Opterra Wössingen GmbH und Opterra Beton GmbH. In den Werken mit einer jährlichen Produktionskapazität von zusammen 3,5 Millionen Tonnen Zement sind 380 Mitarbeiter beschäftigt.

„Opterra ist Teil eines globalen Marktführers unserer Branche, der mithilfe unserer fähigen Mitarbeiter noch weiter wachsen wird“, so Vorsitzender Danilo Buscaglia. „Wir wissen, dass CRH die auf Leistung beruhende Erfolgsgeschichte unseres Unternehmens schätzt.“ Für die Kunden und Partner bedeute das, das Unternehmen werde auch in Zukunft ausgezeichneten Kundendienst bieten und seine Aktivitäten weiterführen.
Das neue blaue Opterra-Logo ist auf allen Silofahrzeugen, in den Broschüren, auf der Internetseite www.opterra-crh.com, dem Newsletter und künftig auch in der Kundenzeitschrift anzutreffen. bi