Schaltechnik: Farbiger Sichtbeton mit Fischschwarm überzogen

SÜSSEN, 26.06.2019 – Sie führen von Strand zu Strand: Stationsportale aus Sichtbeton mit einem farbigen Fischschwarm-Relief sind das neue Markenzeichen der niederländischen U-Bahn-Linie zwischen Hoek Van Holland und Schiedam. Realisiert wurde das Relief mit Strukturmatrizen der NOE-Schaltechnik.

U-Bahn-Station mit Sichtbetonportal
Von Gelb bis Orange: Mit farbigen Reliefs wurden die Sichtbetonportale entlang der U-Bahn-Strecke gestaltet. | Fotos: NOE, Süssen

Hoek Van Holland ist ein Stadtbezirk von Rotterdam, erweckt jedoch eher den Eindruck eines Küstenstädtchens und Badeortes. Die Stadt Schiedam liegt ungefähr 30 km davon entfernt, westlich von Rotterdam. Zwischen beiden verläuft eine U-Bahn-Linie, die kürzlich umfassend saniert wurde. So startet die Linie jetzt an einem Strand und endet an einem anderen.

Diese Strandnähe hatte der niederländische Architekt Marc Verheijen bei der Neugestaltung der Stationen im Sinn: Sie alle sind jetzt mit Sichtbetonportalen ausgestattet, deren Oberfläche das Relief eines stilisierten Fischschwarms aufweist. Zudem wurde der Beton so eingefärbt, dass von Schiedam bis Hoek Van Holland unterschiedliche Farbabstufungen von Gelb bis Orange zu sehen sind. Der Reisende soll dadurch den Eindruck erhalten, dem Abendrot entgegenzufahren. Das Motiv des abstrahierten Fischschwarms stammt vom Rotterdamer Designer Erik Sandifort.

Strukturmatrizen für die Betongestaltung


Auf der Suche nach einer Möglichkeit, das Motiv im Beton zu verewigen, nutzten die Verantwortlichen Matritzen der NOE-Schaltechnik. Hierzu skalierten sie die Design-Skizze auf eine Größe von 4,00 x 7,00 m, auf dem die unterschiedlichen Tiefen des Reliefs festgelegt wurden. Mit einer CNC-Fräse wurde ein 1:1-Modell für die Matrizen gefertigt. Besonderer Service: Als einziger Hersteller klebt NOE die Matrizen ab Werk auf die Schalung bzw. eine Trägerplatte, die auf die eigentliche Schalung geschraubt wird. Das bringt vor allem für die Arbeit auf Ortbetonbaustellen entscheidende Vorteile.

Sichtbetonfläche mit Relief
Die Strukturmatrizen für das Relief wurden bei der niederländischen Tochterfirma der NOE Schaltechnik gefertigt.
Für den Bau aller Portale wurden dieselben vier Matrizen verwendet. Sie sind so gestaltet, dass sie ohne Bruch im Motiv endlos aneinandergereiht werden können. So konnten die ausführenden Unternehmen die U-Bahn-Portale mit einer Höhe von sieben bis zu 14 Metern problemlos fertigen.

Hier finden Sie weitere Fotos der Stationen.

Noch ein Projekt, das mit Strukturmatrizen gestaltet wurde:
- Hochwasserschutz: Römische Mauer aus Stahlbeton