ANZEIGE

BRZ-Mittelstandsforum 2019: Inspirationen für den Weg in die digitale Zukunft

Bereits zum siebten Mal findet am 15. und 16. November 2019 das BRZ Mittelstandsforum statt. Nach München, Hamburg und Berlin trifft sich die Baubranche in diesem Jahr in Nürnberg. Das Leitthema des Kongresses lautet „Bauen 2030: Analog? Digital? Menschen sichern den Erfolg!“

Zur Anmeldung
BRZ Mittelstandsforum 2019
Auf dem 7. BRZ-Mittelstandsforum erhalten Entscheider aus der Bauwirtschaft an zwei Tagen geballtes Wissen und wertvolle Inspiration, um ihre Unternehmen optimal auf zukünftige Herausforderungen vorzubereiten. | Abb.: BRZ Deutschland GmbH

Das 7. BRZ-Mittelstandsforum blickt in die Prozess- und Arbeitsorganisation von morgen und zeigt praxisnahe Ansatzpunkte zur zukunftsorientierten Unternehmensführung. Der Kongress richtet sich an Entscheidungsträger der Wertschöpfungskette Bau. Diese erhalten an zwei Tagen geballtes Wissen und wertvolle Inspiration, um ihre Unternehmen optimal auf die Herausforderungen der Zukunft vorzubereiten.

Das Kongressprogramm bietet einen einzigartigen Referenten-Mix an Quer- und Vordenkern. Autor, Journalist und Blogger Sascha Lobo, KI-Experte Dr. Sven J. Körner, Gerhard List, Vorstand der List AG oder Vollblut-Bauunternehmer Dirk Kage sowie viele weitere Persönlichkeiten sorgen für neue, spannende Perspektiven.

Teilnehmer am BRZ Mittelstandsforum
Das Mittelstandsforum zeigt anschauliche Praxisbeispiele und aktuelle Trends für eine erfolgreiche digitale Transformation. | Foto.: BRZ Deutschland GmbH
Renommierte Experten beleuchten aktuelle Digitalisierungsstrategien und Lösungen zur Optimierung von Geschäftsprozessen. Von den Teilnehmern besonders geschätzt: das Intensive Networking und der offene Gedankenaustausch mit Branchenkollegen fernab des Tagesgeschäfts.

Das BRZ-Mittelstandsforum 2019 findet im Germanischen Nationalmuseum in Nürnberg statt. Weitere Informationen und Anmeldung unter www.brz.eu/forum2019



Beiträge, die als 'Anzeige' gekennzeichnet sind, werden von unseren Kunden erstellt. Sie sind somit Werbung und nicht Teil des redaktionellen Angebots.