Rockwheel-Besitzer Rokla kauft Hartl Crusher

KIEL, 23.07.2019 – Die deutsche Rokla GmbH, die unter der Marke Rockwheel weltweit hydraulische Anbaufräsen vertreibt, übernimmt den österreichischen Spezialisten für Schaufelbrecher und Schaufelsiebe Hartl Engineering & Marketing GmbH.

Rokla GmbH kauft Hartl Crusher
Die neue Geschäftsführung von Hartl Crusher bestehend aus (von links nach rechts) Klaus Volkert, Robert Piasecki und Dominik Hartl. Alexander Hartl scheidet aus dem Unternehmen aus. | Foto: Rokla

Die Hartl Engineering & Marketing GmbH wurde 2011 von den Gebrüdern Dominik und Alexander Hartl gegründet, nachdem die Hartl-Brüder ihr Unternehmen Powercrusher, einen Hersteller mobiler Brech- und Siebanlagen, an Atlas Copco verkauft hatten. Die Produktpalette beliefert Kunden in fast 70 Ländern und kennzeichnet sich durch technische Besonderheiten wie zum Beispiel die spezielle Quattro-Bewegung der Brechbacken aus. 2013 wurden die Brecherlöffel mit dem Red Dot Design Award ausgezeichnet.

Hartl soll unter der Führung von Rokla nach eigenen Angaben „eine agile, unternehmerische Marke“ bleiben und mit Hilfe der Kompetenzen und Ressourcen von Rokla seine Marktabdeckung und Kundenbasis ausweiten. „Mit Rokla haben wir den idealen Käufer gefunden: ein dynamisches und eigentümergetriebenes Unternehmen mit der klaren Vision einer globalen Marktführerschaft in seinem jeweiligen Segment. Wir sind überzeugt, dass Rokla Hartl Crusher in eine erfolgreiche Zukunft führen wird und dass dadurch auch unsere Kunden, Vertriebspartner und Lieferanten profitieren werden“, sagt Geschäftsführer Dominik Hartl. Sein Unternehmen will sich in Zukunft stärker auf seine Aktivitäten im Segment der Energiespeicherlösungen unter der Marke „Xelectrix Power“ konzentrieren.

Produktpalette erweitert

Mit der Übernahme des österreichischen Spezialisten Hartl expandiert der Fräsenhersteller Rokla in den Brecher- und Siebsektor. Das in Langenburg in Baden-Württemberg beheimatete Unternehmen produziert und vertreibt seit 2013 hydraulische Anbaufräsen unter der Marke Rockwheel und zählt nach eigenen Angaben zu den am schnellsten wachsenden Baumaschinenherstellern in Deutschland. „Der Markt für Hartls Produktangebot hat sich in den letzten Jahren gut entwickelt, und diese Akquisition verspricht, Roklas Position als technisch führender Anbieter von Baggeranbaugeräten weiter zu stärken“, sagt Robert Piasecki, geschäftsführender Gesellschafter der Rokla GmbH. „Rockwheel und Hartl-Produkte ergänzen sich gegenseitig und wir können die Bedürfnisse unserer Kunden noch besser abdecken. Wir bündeln Kräfte.“

Das Abkommen, das am 27. Juni 2019 in Kraft trat, umfasst die Nutzung der Marke Hartl Crusher, des Inventars und des geistigen Eigentums. Der Geschäftsbereich der Modular Solutions mit seinen standardisierten Modulen für die Aufbereitungstechnik verbleibt im Besitz der Gebrüder Hartl, die laut eigenen Angaben im Zusammenhang mit dem Verkauf keine Entlassungen planen. Den Verkaufspreis gaben die Unternehmen nicht bekannt.