Microtrenching live

RANSTADT, 30.07.2019 – Ditch Witch Germany hat am 26./27. Juni auf dem Gelände des Bau-ABC in Rostrup einen Workshop zum aktuellen Thema „Microtrenching und LWL-Glasfaserverlegung“ veranstaltet. Die Veranstaltung stieß an beiden Tagen bei dem Fachpublikum aus ganz Deutschland auf großes Interesse.

Das komplette Gespann aus RT80 mit Microtrencher MT16 samt des Absaugsystems bei der zügigen Arbeit. Das Fräsgut wird sofort aufgesaugt, wodurch keine Staubbelastung für die Umgebung besteht.
Das komplette Gespann aus RT80 mit Microtrencher MT16 samt des Absaugsystems bei der zügigen Arbeit. Das Fräsgut wird sofort aufgesaugt, wodurch keine Staubbelastung für die Umgebung besteht.
Microtrenching ist ein schnelles Verfahren zur kosteneffizienten Verlegung von Glasfaserkabeln. Ditch Witch bietet hierfür ein komplettes System an Spezialbaumaschinen und Anbaugeräten sowie eine Komplettlösung inklusive Absaugsystem und Verfüllmaschine. Die Grabenfräse MT16 bietet eine Schnittbreite von 13 - 60 mm und eine maximalen Schnitttiefe von 400 mm.
Betrieben wurde der größte Microtrencher in Rostrup an einer RT80 mit dem dazu passenden Vakuum-Absaugsystem FX65. Dieses Absaugsystem gewährleistet das gleichzeitige Aufsaugen des Fräsgutes während des Trenchens und somit ein sauberes, staubfreies Arbeiten zum Schutz der Umgebung. Fenster und Autos der Anwohner werden nicht durch aufgewirbelten Staub und Dreck verunreinigt. Eine Lärmbelästigung besteht nur kurzzeitig, da das Ditch Witch-Microtrenching-System schnell pro gefrästen Meter vorankommt.
Blick auf den sauberen Schnitt des MT16 beim Trenchen | Fotos: Ditch Witch
Blick auf den sauberen Schnitt des MT16
beim Trenchen | Fotos: Ditch Witch

Schnelles und unkompliziertes Trenchen

Die Interessenten konnten in Rostrup alle notwendigen Arbeitsschritte live verfolgen: Das Trenchen verlief zügig und ohne große Behinderung wie üblich in kurzer Entfernung am Bordstein entlang. Straßen müssen nicht zwingend während der Baumaßnahme für den vorbeifahrenden Verkehr gesperrt werden. Somit ist auch hier eine Verkehrsbehinderung auf ein Minimum reduziert.
Im nächsten Arbeitsschritt wurde mit einem Utilicor-Kernbohrgerät, angebaut an ein SK1550-Multifunktionsgerät für diverse Anbauteile, an einer Stelle über dem schmalen Schnittgraben des Microtrenchers ein Bohrkern aus dem Asphalt gebohrt, um dort exemplarisch für den Hausanschluss einen Querschnitt setzen zu können.
Nach Entnahme des Bohrkerns wurde mit einem MT9, dem kleinsten Microtrencher, angebaut an einen SK1050, ausgehend von dem Bohrloch ein Querschnitt zum Bordstein angelegt. Das MT9, für kleine Trägergeräte mit Stehplattform geeignet, kann Schlitze von 13 - 38 mm Breite erstellen.

Mit dem an einen SK1050 angebauten kleinsten Microtrencher, dem MT9, werden abzweigend vom Bohrloch bis zum Bordstein für den jeweiligen Hausanschluss Querschnitte gesetzt.
Mit dem an einen SK1050 angebauten kleinsten Microtrencher, dem MT9, werden abzweigend vom Bohrloch bis zum Bordstein für den jeweiligen Hausanschluss Querschnitte gesetzt.

Grabenverfüllung und Deckenschluss

Der 1CM-Betonmischer, der das Microtrenching-System von Ditch Witch abrundet, dient als Anbaugerät für das Multifunktionsgerät „Zahn R300“. Mit diesem Vibrations-Betonmischer mit einem 375-l-Mischtank lassen sich Microtrenching-Gräben im direkten Nachgang auf den Microtrencher mit fließfähigen Produkten (hier mit dem Flüssigboden der Firma Huneke), die in jeden Hohlraum laufen, reibungslos und sauber verfüllen. Er gewährleistet ein sauberes Arbeiten und erspart das Reinigen der Straße.
Nach einem Tag Trocknung wurde als letzter Schritt mit einem Fugenverguss der bis zur Oberkante des Schlitzes noch fehlende Asphalt wieder neu verfüllt und die Straßendecke somit wieder vollständig verschlossen und wiederhergestellt.

Mit dem 1CM-Vibrations-Betonmischer an einem Zahn R300 wird im direkten Nachgang auf den Microtrencher mit fließfähigen Produkten jeder Hohlraum reibungslos und sauber verfüllt.
Mit dem 1CM-Vibrations-Betonmischer an einem Zahn R300 wird im direkten Nachgang auf den Microtrencher mit fließfähigen Produkten jeder Hohlraum reibungslos und sauber verfüllt.

Weitere Trenching-Maschinen im Einsatz

Zusätzlich zu den Microtrenchern wurden andere Maschinen für das Trenching-Verfahren von Ditch Witch demonstriert: zum Beispiel ein Felsrad an einer RT45 mit einer variierenden Schnittbreite von 6-9-13 cm und einer -tiefe von 45 cm. Das Fräsgut, links und rechts vom Schnittgraben liegend, wurde im Anschluss wieder sauber mit dem Vakuum-Absaugsystem aufgesaugt. Auch dieser breitere Fräsgraben wurde später mit dem 1CM-Betonmischer flüssig verfüllt. Als zusätzliche Option kann auch direkt während des Trenchens das Fräsgut abgesaugt werden.
Darüber hinaus kam eine RT80Q mit einem leistungsstarken, seitenversetzbaren Hydra Wheel-Felsrad zum Einsatz. Die Breite des Felsrades ist variabel von 10 - 20 cm bei einer Tiefe von bis zu maximal 75 cm.

Das Trenching ist auch ein wichtiges Verfahren beim Breitbandausbau in Deutschland. Lesen Sie unseren Bericht zu diesem Thema.