Umfirmierung: Köster wird zur Europäischen Aktiengesellschaft

OSNABRÜCK, 07.08.2019 - Die Köster Holding AG mit Sitz in Osnabrück firmiert jetzt als Europäische Aktiengesellschaft. Damit strebt das Bauindustrieunternehmen den Abbau von Hürden bei der Zusammenarbeit mit internationalen Partnern, insbesondere im Tunnelbau, an.

Köster-Unternehmenszentrale in Osnabrück
Mit der Umfirmierung will die Köster Holding SE, hier der Firmensitz in Osnabrück, die Kooperation mit europäischen Partnern erleichtern. | Foto: Köster

Die neue Rechtsform des 1938 gegründeten Familienunternehmens entspreche dem unternehmerischen Selbstverständnis, vor allem den europäischen Aktivitäten im Tunnelbau, der Arbeit in Arbeitsgemeinschaften sowie den zunehmend engen Partnerschaften mit internationalen Nachunternehmern und Bauzulieferern, sagte dazu Carsten Knoth, Finanz-Vorstand bei der Köster Holding SE.

Mit der Umfirmierung ist die markenstrategische und organisatorische Neuausrichtung der Köster Holding SE abgeschlossen. Seit dem 1. Januar 2019 tritt der Bau-Komplettanbieter bundesweit einheitlich mit der Marke Köster im Hoch- und Tiefbau und mit der Marke Baresel im Tunnelbau auf. Künftig soll zudem das regionale Standortnetz ausgeweitet und das Produktangebot weiter spezialisiert werden.

Aktuell verfügt Köster über 22 Niederlassungen und sechs sogenannten Kompetenzzentren in Deutschland. Mit rund 1.800 Mitarbeitern erzielte das Unternehmen nach eigenen Angaben im letzten Jahr einen Umsatz von 1,24 Milliarden Euro.


Lesen Sie auch:
- Kabelschutzrohre verlegt: Köster setzt erstmals E-Power Pipe ein
-
Tunnelsanierung: Neues Schaumbeton-Verfahren spart 40 Prozent Material