Rekordumsatz für JCB

KIEL, 17.09.2019 – JCB hat 2018 Rekordmarken bei Umsatz, Gewinn und verkauften Stückzahlen erreicht: Die Briten verkauften 96.246 Maschinen, über 20.000 mehr als 2017. Der Umsatz stieg um 22 Prozent auf umgerechnet 4,5 Milliarden Euro.

JCB Midibagger 85Z-2
JCB hat die Kompaktbagger 85Z-2 (im Bild), 86C-2, 90Z-2 und 100C-2 auf die EU-Abgasnorm Stufe V umgestellt und bei dieser Gelegenheit einer umfangreichen Modellpflege unterzogen. | Foto: JCB
Mit den gestiegenen Stückzahlen verbesserte JCB auch seine Ertragssituation: Der Gewinn stieg um 31 Prozent auf umgerechnet 492 Millionen Euro. „2018 war für JCB ein starkes Jahr, in dem der weltweite Markt für Baumaschinen um 18 Prozent auf ein Allzeithoch von einer Million Maschinen wuchs“, sagt Graeme Macdonald, Geschäftsführer von JCB. „JCB hat dieses Wachstum im vergangenen Jahr mit 22 Prozent übertroffen, was eine beachtliche Leistung darstellt. Allerdings kommt dieses Wachstum nun zum Erliegen, weil viele Märkte, insbesondere der Mittlere Osten, die Türkei, Lateinamerika und Indien, sich abschwächen. Wir investieren weiterhin in die Entwicklung neuer Produkte und zusätzliche Produktionskapazitäten, damit JCB von zukünftigen, langfristigen Wachstumschancen profitieren kann.“ Eines dieser neuen Produkte ist JCB's erster Elektrobagger, der 1,9-Tonner 19C-1E, dessen Produktion im Juni dieses Jahres begann.

JCB’s umsatzstärkster Markt war auch 2018 Indien, wo das Unternehmen seit 40 Jahren aktiv ist. Zurzeit baut JCB für 65 Millionen Pfund eine neue Fabrik im Bundesstaat Gujarat, die 2020 in Betrieb gehen soll. Im englischen Uttoxeter investiert JCB 50 Millionen Pfund in ein neues Kabinenwerk, das noch in diesem Herbst eröffnet werden soll.