JCB setzt auf digitale Flottentechnologie

ROCESTER (GROSSBRITANNIEN), 06.09.2019 – Mit der Operator App, dem LiveLink Fleet Webseiten-Portal und den Uptime Centern will JCB Flottenbesitzern und Maschinenbetreibern helfen, Ausfallzeiten zu reduzieren, den Umsatz zu steigern und die Sicherheit zu verbessern. Kann das System halten, was es verspricht?

Spezialisten in den JCB Uptime Centern geben lokalen Händlern Handlungsempfehlungen anhand analysierter Maschinendaten.
Spezialisten in den JCB Uptime Centern geben lokalen Händlern Handlungsempfehlungen anhand analysierter Maschinendaten.

Die JCB Operator App wurde entwickelt, um häufige Probleme auf der Baustelle zu lösen. Dazu zählen elektronische Vorab-Checks der Maschine, die papierbasierte Kontrollen ersetzen. Nach dem Einloggen kann der Benutzer das Datenschild auf JCB Maschinen scannen oder eine Seriennummer manuell eingeben. Im Anschluss führt er den Prozess der Maschinenüberprüfung durch, indem er einzelne Prüfungen durchläuft oder nicht besteht. Dabei hat er die Möglichkeit, Kommentare hinzuzufügen oder Fotos von fehlgeschlagenen Prüfungen zu machen. Bei Bedarf können abgeschlossene Prüfungen per E-Mail versendet werden, etwa an die Sicherheitsabteilung oder die Betriebsleitung.

Überprüfung auch offline

Die Prüfungen können auch offline durchgeführt werden, sie  werden dann übermittelt, sobald eine Online-Verbindung aufgebaut ist. Diese Prüfungen sind dann sichtbar, um im LiveLink Fleet Portal zu reagieren und die notwendigen Maßnahmen zu ergreifen. LiveLink Telematik wurde vor zwölf Jahren gegründet und bietet Maschinenbetreibern und Flottenmanagern per Knopfdruck Zugriff auf alle Daten.


Das Webseiten-Portal von LiveLink Fleet ermöglicht es Kunden nun auch, alle Maschinenmarken an einem Ort zu überwachen. In Zusammenarbeit mit der JCB Operator App lässt sich ein Echtzeit-Überblick über die komplette Flotte erreichen. Ein wichtiges Tool sind die Warnmeldungen, die sich aus den Ergebnissen der Operator App ergeben. Diese Warnmeldungen sind so konzipiert, dass sie sowohl für den Betreiber als auch für das Flottenmanagement leicht verständlich sind. Warnmeldungen gibt es zu niedrigen Kraftstoffständen, Verstopfungen des Luftfilters oder wenn sich Wasser im Kraftstoff befindet.

Service buchen

Der jeweilige Händler setzt sich mit dem Betreiber in Verbindung, um einen Service zu einem geeigneten Zeitpunkt zu buchen. Auch Kunden können über das LiveLink Fleet-Portal direkt mit JCB Händlern in Kontakt treten. JCB hat im Juni bekanntgegeben, dass das LiveLink Telematiksystem nun in 250.000 seiner Maschinen zum Einsatz kommt. Die JCB Operator App steht auf iPhone- und iPad-Geräten zur Verfügung, wobei die Android-Verfügbarkeit noch in diesem Jahr folgen soll.

LiveLink ermöglicht darüber hinaus, dass Maschinen von JCB Uptime Centern auf der ganzen Welt überwacht werden. In den 2010 eingerichteten Uptime Centern werden die Echtzeitdaten gesammelt, um den Zustand und die Verfügbarkeit der Maschinen der Kunden verfolgen und identifizieren. Anhand der Informationen können die Spezialisten Empfehlungen für vorbeugende Wartung abgeben mit dem Ziel, unvorhergesehene Ausfallzeiten zu reduzieren. Somit steigert die Einführung von Certified Dealer Uptime Centern auf der ganzen Welt auch die Leistungsfähigkeit und den Service lokaler Händler.

Vor kurzem hat JCB seinen ersten Elektrobagger vorgestellt, lesen Sie unseren Beitrag.