Alle diese Profiakkugeräte inklusive Batterien und Ladegeräte passen in das kompakte C2tree Akkumobil

Klimafreundliches Akkumobil geht auf Tour

HEIDECK, 04.08.2015 – Auf der demopark Sonderschau Baum und Weg vorgestellt, geht das C2tree Akkumobil auf deutschlandweite Roadshow. Wer an einer Vorführung interessiert ist, kann sich ab sofort bewerben.

Von Erwin Bauer

Dieser Akkuschrauber wird im Fahrzeug induktiv aufgeladen.
Dieser Akkuschrauber wird im
Fahrzeug induktiv aufgeladen.
Der Ausbau der Elektromobilität in Deutschland kommt nur langsam voran. Ein nennenswertes Marktwachstum ist trotz der politischen Willenserklärungen noch nicht zu verzeichnen. Und es ist fraglich, ob das Ziel der Bundesregierung, die im Rahmen des "Nationalen Entwicklungsplans Elektromobilität" anstrebt, bis zum Jahr 2020 eine Million Elektrofahrzeuge auf deutsche Straßen zu bringen, erreicht wird. Dabei ist es kein Geheimnis mehr, dass das Ende der fossilen Ära abzusehen ist. Im Gegensatz zur Automobilindustrie kommen für den professionellen Grünpflegebereich immer mehr nachhaltige Alternativen auf den Markt, wie die Neuheiten auf der demopark Freilandmesse in Eisenach-Kindel zeigten. Bereits heute sind die Technikkomponenten für eine CO2-freie, leise und entspannte Pflege von Grünflächen, Parkanlagen und Friedhofsarealen verfügbar. Wenn die Einzellösungen entsprechend verknüpft werden, beispielsweise um regenerative Energiespeicher und innovatives Ladungsmanagement, können sowohl die professionellen Anwender bei ihrer tagtäglichen Arbeit als auch die Umwelt entlastet werden. Kommunale Pflegebetriebe und mit der Flächenpflege beauftragte Dienstleister sind heute mehr denn je gefordert, durch den Einsatz nachhaltiger Techniken im grünen Bereich Flagge zu zeigen.
Die Zeit ist offensichtlich reif dafür. Das C2tree eMobil, das als Prototyp auf der demopark am Stand der Sonderschau Baum und Weg und beim Fahrzeugpartner Iseki erstmals präsentiert wurde, stieß bei vielen Besuchern der Freilandmesse auf Interesse. Einige Kommunen und GaLaBau-Dienstleister haben sich noch während der Messe für eine Vorführung des Konzeptfahrzeuges vor Ort beworben.

Kompaktes Fahrzeug mit 100 Kilometer Reichweite

Es handelt sich bei dem Fahrzeug um den kompakten MEGA eWorker mit kurzem Radstand und einer Reichweite von 100 Kilometern inklusive einer professionellen Integration der am Markt besten Profi-Akkugeräte. Platzsparend und sicher verstaut in Sortimo-Ladungssicherungssystemen passt in das kleine Akkumobil eine erstaunlich große Palette an Profi-Werkzeug inklusive Batteriepacks und Ladegeräten. Die Gerätezusammenstellung im "C2tree Akkumobil" wird auch in Zukunft immer wieder aktualisiert. Mit dem markenübergreifenden Projekt soll einerseits der konstruktive Wettbewerb unter den Anbietern gefördert werden. Im direkten Dialog mit den Anwendern sollen andererseits deren genaue Anforderungen an die abgasfreien und leisen Akkugeräte herausgefunden werden.

Test der Akkugeräte auf der Demopark
Alle Profigeräte können wie hier
auf der demopark auf der geplanten
C2tree Akkumobil Roadshow getestet
werden.

Kofferraum randvoll mit Profi-Geräten

Im Akkumobil befinden sich handgeführte Akkupflegegeräte, die der Profi in der Kommune und im GaLaBau vornehmlich einsetzt. Im Einzelnen sind das die Akku-Heckenschere Helion 2, das Akku-Blasgerät Airion und der Akku-Freischneider Excelion 200 mit Fadenkopf und City Cut Doppelklingenbesatz für ein Arbeiten ohne Steinschlaggefahr, alle von der Firma Pellenc, dem Pionier der rückengetragenen grünen Technologie aus Pertuis in Südfrankreich. Integriert ist ebenfalls der Akku-Trennschleifer Stihl TSA 230, der auf der demopark 2015 mit der Innovationsmedaille in Gold ausgezeichnet wurde. Für die Zeit der Freilandmesse wurde zudem das brandneue Blasgerät BGA 100 aufgenommen, das in diesem Herbst mit neuem stärkeren 3000er-Rückenakku von Stihl angeboten wird. Der neue marktverfügbare Bosch Akku-Rasenmäher GRA 48 mit vier wasserfesten 36 Volt-Einschiebeakkus inklusive zweier Ladegeräte ist ebenfalls fester Bestandteil des kleinen Elektro-Pflegefahrzeugs.

Akkugerät von Husqvarna aus dem Akkumobil
Die professionell ladungsgesicherten Akkuwerkzeuge lassen sich bequem dem Elektrofahrzeug entnehmen.
Weiterhin geplant ist die Aufnahme des noch in diesem Herbst von Bosch erhältlichen mobilen Speichers aus Lithium-Eisen-Phosphat mit einer Kapazität von rund 2.000 Wattstunden, der darüber hinaus über ein Photovoltaikmodul auf dem Dach des Fahrzeuges regenerativ aufgeladen werden soll. Bereits im Fahrzeug integriert ist der "Wireless-Charging-Holster", eine automatische Ladestation, mit der der Bosch Akkuschrauber GSR 18 V-EC Wireless induktiv aufgeladen wird. Dadurch wird das Lademanagement für den Anwender deutlich vereinfacht. Ebenfalls mit an Bord des Akkumobils ist die Kettensäge 536 LiXP von Husqvarna. Mit einer Kettengeschwindigkeit von 20 m/s steht der bi GaLaBau Testsieger dem vergleichbaren Benzinmodell des Herstellers in puncto Leistung in Nichts nach. Alle Profigeräte sind raumsparend im Sortimo Regalsystem mit Spanngurten professionell gesichert. Sämtliche Rücken- und Einschiebeakkus sind zusammen mit ihren Ladegeräten in L-Boxen verstaut, die sich an Schienen zur Entnahme des Inhalts herausziehen lassen. Durch leichten Druck auf zwei seitliche Klappscharniere lassen sich die Behälter komplett entnehmen und zu Transportzwecken miteinander zu einem Turm verketten. Ein kleines weiteres Novum ist den Bosch-Akkugeräte-Entwicklern aus England auf der demopark sofort aufgefallen. Die vier für den Profi-Akkurasenmäher mitgelieferten 36 Volt-Batterien rasten in der Box in Schablonen-Aussparungen ein, welche der Fahrzeugausrüster aus Zusmarshausen speziell für das Akkumobil angefertigt hatte. So können die Batterien auch während der Fahrt nicht mehr verrutschen. Die Wassertaufe haben diese komplett gekapselten und damit absolut wasserdichten Lithium-Ionen-Akkus übrigens ebenfalls bestanden, wie unser Video von der demopark Sonderschau Baum und Weg zeigt.

Jetzt für eine Vorführung bewerben!

Die geplante Road-Show mit dem C2tree Akkumobil soll auf der Nordseeinsel Borkum starten, über Nordrhein-Westfalen in die Metropolregion Nürnberg führen und auf der Gartenschau in Mühlacker bei Stuttgart enden. Als Stadt, Kommune, Parkverwaltung oder Dienstleistungsunternehmen im grünen Bereich können Sie sich für den Besuch des C2tree Akkumobils bewerben. Ihre Bewerbung richten Sie bitte an C2tree Klimabäume, Redaktionsbüro Erwin Bauer, E-mail: red.bauer@t-online.de, Tel. 09177/4858110.