Erster Bobcat-Elektrobagger rollt vom Band

KIEL, 18.09.2019 – Im Kompaktmaschinenwerk von Bobcat im tschechischen Dobříš ist vor kurzem der erste batteriebetriebene Minibagger der 1-Tonnen-Klasse in Kurzheckbauweise vom Band gelaufen. Das erste E10e-Modell geht an einen holländischen Bobcat-Händler.

Produktionsstart des Bobcat E10e in Dobris
Der Leiter der Minibagger-Produktgruppe Jarry Fiser (links) und Produktmanager Miroslav Konas mit dem ersten in Dobris produzierten elektrischen Eintonnen-Nullheckbagger E10e. | Fotos: Bobcat

Der erste Elektro-Minibagger E10e wurde am 11. Juli 2019 um 13:08 Uhr fertiggestellt und zum Bobcat-Vertragshändler Inter-Techno in Apeldoorn, Niederlande überführt. Dort dient er als Vorführmaschine und kann über das Inter-Techno-Partnerunternehmen 123Machineverhuur gemietet werden. Der Vertrieb des E10e startet in den Niederlanden sowie in Schweden, Deutschland, Österreich und Norwegen, weil Bobcat in diesen Ländern in Marktstudien die größte Nachfrage ermittelt hat.

„Wir haben den Bobcat-Händlern in den Niederlanden, den nordischen Ländern sowie in Deutschland und Österreich den Vorrang gegeben, weil die öffentliche Akzeptanz alternativer Energiequellen in diesen Ländern sehr groß ist“, sagt Jarry Fiser, Leiter der Produktreihe Minibagger bei Doosan Bobcat EMEA. Ob der E10e später auch noch in anderen Ländern verkauft wird, will Bobcat von Faktoren wie Marktreife, Kundennachfrage und dem Interesse der jeweiligen Händler abhängig machen.

Elektrobagger für 2019 schon ausverkauft

Das Werk in Dobříš wird den E10e für alle weltweiten Märkte produzieren. Der Bagger wird auf derselben Fertigungslinie gebaut und produziert wie die dieselbetriebenen Minibagger der Baureihen E08 und E10z. Derzeit hat die Fertigungslinie eine Gesamtkapazität von 2.000 Maschinen pro Jahr und kann damit die aktuell nachgefragte Zahl an Diesel- und Elektromodellen decken.

„Wir freuen uns sehr, dass die aktuelle Nachfrage unsere ursprünglichen Erwartungen und Produktionskapazitäten übersteigt“, so Fiser. „Der E10e ist erst der Anfang unserer Reise, in deren Verlauf wir unser Portfolio an alternativen Energiequellen weiter ausbauen möchten. Alle Komponenten im Antriebsstrang sind maßgeschneidert. Wir sind gerade dabei, die Prozesse mit unseren Lieferanten abzustimmen, sodass wir die Produktionsvolumen bei Bedarf erhöhen können. Unsere Produktionskapazität im Jahr 2019 ist bereits ausgeschöpft. Derzeit nehmen wir Bestellungen für Lieferungen im Jahr 2020 an.“

Bobcat E10e Fertigung in Dobris
2.000 Minibagger vom Typ E08, E10z und E10e kann Bobcat auf der Fertigungslinie in Dobris produzieren. Zurzeit verhandelt das Unternehmen mit seinen Zulieferern, wie die Stückzahlen nachfragegerecht erhöht werden können.

Minibagger mit null Emissionen

Nach der großen Zahl von Produktankündigungen im Bereich Elektrobagger in diesem Jahr hat unter den europäischen Baggerherstellern der Wettlauf begonnen, wer die ersten Modelle in den Markt bringt. JCB hat die Produktion seines elektrisch angetriebenen Minibaggers 19C-1E nach eigenen Angaben schon im Juni gestartet.

Der Bobcat E10e ist laut Doosan Bobcat weltweit der erste batteriebetriebene Nullheck-Minibagger der 1-Tonnen-Klasse. Mit seiner Breite von nur 71 cm passt er problemlos durch normale Türen und in Aufzüge und erfüllt auch alle sonstigen Parameter und Abmessungen des Standardminibaggers E10z mit Dieselantrieb. Neben Innenabbruch- und Kellerbauarbeiten werden die emissionsfreien und geräuscharmen Maschinen auch für viele andere Aufgaben benötigt, z.B. im Städtebau, für nächtliche Arbeiten und beim Einsatz in Ruhezonen wie Krankenhäusern, Friedhöfen und Schulen.

Der wartungsfreie Lithium-Ionen-Akkusatz des E10e mit modernem Managementsystem passt in die kompakten Maße einer Nullheckmaschine, bietet aber die von Anwendern geforderte hohe Kapazität für typische Anwendungen. Eine volle Akkuladung von 12,7 kWh reicht aus, um den E10e bis zu vier Stunden lang zu betreiben. Bei Verwendung des optionalen, externen 400-Volt-Superchargers kann der Akku in weniger als zwei Stunden auf 80 Prozent seiner Kapazität aufgeladen werden. Daher ist der E10e bei normalen Arbeitspausen einen ganzen Arbeitstag (8 Stunden) lang einsetzbar. Über das interne Ladegerät kann der Akku über Nacht am 230-V-Stromnetz vollständig aufgeladen werden.