Wacker Neuson trennt sich von Beton-Flügelglättern

KIEL, 07.10.2019 – Der Baugeräte- und Kompaktmaschinenhersteller Wacker Neuson hat sein Geschäft mit Flügelglättern an die Husqvarna Group verkauft. Der Verkauf ist ein weiterer Schritt der in der Unternehmensstrategie verankerten Fokussierung auf Kernprodukte und der damit verbundenen Anpassung des Produktprogramms.

Beton-Flügelglätter von Wacker Neuson
Die Wacker Neuson Group konzentriert sich noch stärker auf ihre Kernprodukte und verkauft das Geschäft mit Beton-Flügelglättern an die schwedische Husqvarna Group. | Foto: B_I
Wacker Neuson hat bisher Flügelglätter in Nordamerika – seinem größten Absatzmarkt in dieser Produktkategorie – entwickelt und hergestellt. Martin Lehner, CEO der Wacker Neuson Group, begründet den Verkauf dieser Produktsparte wie folgt: „Durch die Fokussierung auf unsere Kernkompetenzen und -produkte können wir unseren Kunden höchste Produkt- und Servicequalität bieten. Daher haben wir uns für den Verkauf unseres Geschäftes mit Flügelglättern entschieden und wollen uns zukünftig noch stärker auf unser Kerngeschäft mit Kompaktmaschinen, Verdichtungstechnik, Baustellentechnik und Betontechnik im Bereich der Innen- und Außenrüttler konzentrieren.“ Seit 2018 werden zum Beispiel Wacker Neuson Vibrationsplatten und -stampfer auch unter der Marke Zeppelin über die Zeppelin Baumaschinen GmbH vertrieben.

„Unsere Kunden erhalten selbstverständlich auch weiterhin den von Wacker Neuson gewohnten Service und Support. Wir sind und bleiben ein verlässlicher Partner für unsere Kunden in der Betontechnik“, sagt Alexander Greschner, Geschäftsführer Vertrieb der Wacker Neuson Group. Der Konzern wird 2020 im Rahmen einer OEM-Kooperation mit Husqvarna Flügelglätter in seinem Produktportfolio führen und seine Kunden darüber hinaus mit Ersatzteilen und Serviceleistungen versorgen. Das Geschäft mit Betoninnen- und -außenrüttlern, bei dem der Konzern eine Markt- und Innovationsführerschaft einnimmt, ist von dem Verkauf nicht betroffen. Husqvarna hatte im Frühjahr 2018 schon die Produktbereiche Leichte Verdichtungstechnik und Betontechnik von Atlas Copco übernommen und dadurch seinen Bauproduktebereich deutlich ausgebaut.