Staatssekretärin eröffnet neue Hochschulräume in  Geisenheim

GEISENHEIM, 30.10.2019 – Ayse Asar, Staatssekretärin im Hessischen Ministerium für Wissenschaft und Kunst (HMWK), und Vertreter der Hochschule Geisenheim haben den Abschluss der ersten baulichen Maßnahme zur Weiterentwicklung der Hochschule feierlich begangen und neue Räume für den Bereich Landschaftsarchitektur eröffnet.

Eröffnung der neuen Hochschulräume in Geisenheim
(v.l.n.r): Karl-Hermann Krombach vom Landesbetrieb Bau und Immobilien Hessen, Petra Müller-Klepper, MdL, Studienbereichsleiter Prof. Dr. Alexander von Birgelen, StS Ayse Asar, Prof. Dr. Eckhard Jedicke, Leiter des Instituts für Landschaftsplanung und Naturschutz, Hochschulpräsident Prof. Dr. Hans Reiner Schultz und Christian Aßmann, Bürgermeister der Hochschulstadt Geisenheim. | Foto: Hochschule Geisenheim
Das Bestandsgebäude der Hochschule Geisenheim in der Rüdesheimer Straße 18 wurde grundsaniert. Es wurden drei Seminarräume des Studienbereichs Landschaftsarchitektur für insgesamt 68 Personen eingerichtet. Dazu sind ein Aufenthalts- und Arbeitsbereich für Studierende und sieben Büroarbeitsplätze nebst Sozialräumen entstanden. Das Projekt ist die erste Maßnahme, die die Hochschule Geisenheim im Rahmen des HSP 2020 Invest III Programms fertiggestellt hat. „Die Hochschule Geisenheim wird in den nächsten Jahren mithilfe unserer Hochschulbauprogramme einen umfangreichen Ausbau und eine bauliche Modernisierung erhalten. Ich freue mich sehr, dass wir mit der Fertigstellung der Grundsanierung des Gebäudes für den Bereich Landschaftsarchitektur in der Rüdesheimer Straße einen ersten Meilenstein feiern können“, so Staatssekretärin Ayse Asar. Die neuen Räumlichkeiten können ab dem Wintersemester 2019/20 genutzt werden und stehen vorwiegend den Studierenden in den Masterstudiengängen Landschaftsarchitektur sowie Umweltmanagement und Stadtplanung in Ballungsräumen zur Verfügung.