Rundum-Farbschutz vermeidet Rindenschäden

BRÄUNLINGEN, 06.11.2019 – Durch Wechsel von Nachtfrost auf starke Sonneneinstrahlung tagsüber - besonders im Spätwinter und Frühling - sind Bäume und Sträucher großen Belastungen ausgesetzt. Die griwecolor GmbH hat mit ihrer Baumschutzfarbe BS1-700 und dem Weißkonzentrat WK1-700 neuartige Pflanzenstärkungsmittel entwickelt.

Weiße Schutzanstriche verhindern Frostrisse an Kulturpflanzen und Obstbäumen.
Weiße Schutzanstriche verhindern Frostrisse an Kulturpflanzen und Obstbäumen.

Das Aufplatzen der Rinde bei Bäumen, das durch den häufigen Wechsel von Nachtfrösten zu intensiver Sonneneinstrahlung auftritt, ist vor allem bei Obstbauern ein gefürchtetes Phänomen. Dabei sorgt das zwischen den Zellwänden gefrierende Wasser für eine Entwässerung der Zellen selbst, was zu einer Frosthärte in den Zellen führt. Durch die dabei entstehenden Eiskristalle sterben die Zellen ab. Umgekehrt führt ein zu schnelles Auftauen der Zellen durch intensive Sonneneinwirkung zu einer Überflutung, sodass diese oft in großer Anzahl platzen.

„Ein Kunde machte uns vor längerer Zeit auf diese Problematik aufmerksam und kam mit der Bitte auf uns zu, einen Schutzanstrich zu entwickeln, der die Vorteile der gängigen Kalkanstrichvarianten mit den positiven Eigenschaften moderner Beschichtungen kombiniert“, erinnert sich Jörg Grieshaber, Geschäftsführer Technik und Entwicklung bei griwecolor. „Aufbauend auf die Erfahrung aus 35 Jahren Entwicklung von umweltverträglichen, schadstoffarmen und wässrigen Farben, konnten wir mit der Baumschutzfarbe BS1-700 eine Beschichtung liefern, die diese Anforderungen erfüllt.“ Das Pflanzenstärkungsmittel ist ab Werk fertig gemischt und kann direkt nach dem Öffnen und Umrühren verarbeitet werden. „Im Rahmen unserer vielfältigen Produkttests stellten wir fest, dass durch unsere Baumschutzfarbe die Bildung von Moosen und Flechten an der Rindenoberfläche unterbunden wurde“, so Grieshaber. „Des Weiteren fiel die antibakterielle Wirkung unseres Produkts positiv auf.“

Hohe Elastizität

Die Baumschutzfarbe zeichnet sich darüber hinaus durch eine hohe Elastizität in getrocknetem Zustand aus. Das bedeutet, dass die Beschichtung mit dem Baum mitwächst ohne auf- oder abzuplatzen. Je nach Wachstumsgeschwindigkeit könne der Auftragezyklus dadurch auf 2 bis 3 Jahre ausgedehnt werden. Der Anstrich ist witterungsbeständig und hagelfest. „Mit unserem atmungsaktiven Pflanzenstärkungsmittel kann außerdem ein Ausbluten der Bäume nach einer massiven Rindenbeschädigung vermieden werden. Die Farbe muss dabei auf die betroffene Stelle aufgetragen werden, um so das Auslaufen des Harzes zu unterbinden“, sagt Grieshaber. Auch eine gute Verarbeitbarkeit spielte bei den Tests eine große Rolle, da sowohl die Dicke der Farbschicht, als auch die Konsistenz der Flüssigkeit beachtet werden mussten, um ein optimales Auftragsergebnis zu erzielen. „Wir haben darauf geachtet, dass die Farbe nicht zu flüssig ist, um ein Ablaufen oder Abtropfen beim Auftragen zu vermeiden, gleichzeitig ist die Viskosität des Baumschutzmittels so gewählt, dass es problemlos auf die unebene Rinde aufgetragen werden kann und dabei auch vorhandene Ritzen und Löcher verschließt“, so Grieshaber.

Bei einem durchschnittlichen Verbrauch von 200 bis 300 g/m² können mit einem Kilogramm 3 bis 5 m² Rindenoberfläche behandelt werden. Die Anwendung sollte vorzugsweise im Herbst bei trockener und frostfreier Witterung erfolgen. Die Trocknungszeit beträgt etwa 30 Minuten. Mit dem griwecolor Weißkonzentrat WK1-700 wurde eine zusätzliche Lösung für den Knospenschutz entwickelt. Das Konzentrat ist dünnflüssiger und kann daher mit mechanischen Spritzgeräten auf die frischen Triebe aufgebracht werden, um einen temporären und atmungsaktiven Schutz zu bieten. Beide Produkte sind gemäß § 45 PflSchG als Pflanzenstärkungsmittel durch das Bundesamt für Verbraucherschutz und Lebensmittelsicherheit (BVL) zertifiziert.

Auch die Baumwurzeln sind besonders schutzbedürftig, vor allem bei Erdarbeiten. Lesen Sie unseren Artikel.