Glasfaserausbau im beengten Innenstadtbereich mit „Microduct Multi“

GREVEN, 14.11.2019 – Für die Anbindung von 1.200 Gebäuden im Münsteraner Kreuzviertel an das schnelle Breitbandnetz sind ege-com Microduct-Rohrsysteme sowie mehr als 130 km Kabel verlegt worden. Schwierige Innenstadt-Randbedingungen begleiteten die Verlegearbeiten.

Glasfaserausbau im Kreuzviertel: Die schmalen Gräben im Gehwegbereich wurden nach der Verlegung der ege-com Microduct-Rohrsysteme schnell wieder verfüllt.
Glasfaserausbau im Kreuzviertel: Die schmalen Gräben im Gehwegbereich wurden nach der Verlegung der ege-com Microduct-Rohrsysteme schnell wieder verfüllt.

Im Juli 2018 erfolgte der Spatenstich zum Glasfaserausbau. Die Firma visco GmbH aus Jagstzell übernahm den Gesamtauftrag als Generalunternehmer und war somit nicht nur für den Tiefbau, sondern auch für das Einbringen der Glasfaserkabel verantwortlich. Die Firma egeplast lieferte das Material: Durch das Gesamtsystem aus „ege-com Microduct Multi“ – ein Rohrbündel mit mehreren Mono-Rohren –, Zubehör und Glasfaserkabel entsteht aufgrund der bewährten und aufeinander abgestimmten Komponenten ein zuverlässiges und nachhaltiges Glasfasernetz.
Da der Platz im Kreuzviertel sehr begrenzt ist, wurden die Rohre und Glasfaserkabel zu dem Hauptlager im Münsteraner Hafen geliefert, wo visco einen vorübergehenden Standort mit Baucontainern und Lagerfläche für Baumaterialien eingerichtet hatte. Die Großbaustelle im Kreuzviertel wurde in 29 Ausbaugebiete mit je 40 Häusern aufgeteilt. Die Microduct Multi-Rohrverbände wurden in schmalen Gräben von ca. 30 bis 60 cm Breite überwiegend im Bereich der Gehwege und Seitenstreifen verlegt. Ziel war es, die meisten Gräben binnen weniger Tage wieder zu schließen.

Im schmalen Graben wird ein Hausanschluss erstellt.
Im schmalen Graben wird ein Hausanschluss erstellt. | Fotos: egeplast

Herausforderungen gemeistert

„Eine neue Herausforderung war für uns die Masse an Fahrrädern, die in Münster als wichtiges Verkehrsmittel gelten“, so Mario Hoyer, Projektleiter von der visco GmbH. visco-Geschäftsführer Volker Becker ergänzt: „Es ist immer schwierig, in einem beengten Innenstadtbereich mit einer hohen Dichte an Bestandsleitungen zu arbeiten und jede Stadt hat ihre Besonderheiten. Aber nach einer kurzen Phase des gegenseitigen Kennenlernens haben wir uns auf Münster sehr gut eingestellt. Sowohl von unserem Kunden, den Stadtwerken, den städtischen Ansprechpartnern von Ordnungs- und Tiefbauamt als auch von den Hausbesitzern bekommen wir ein sehr positives Feedback. Wir haben uns erneut für egeplast-Produkte entschieden, da Rohre, Kabel und Zubehör aufeinander abgestimmt sind. Auch aufgrund der guten logistischen Abwicklung verlief das Projekt reibungslos.“