Cloud-to-Cloud-Lösung für Maschinendaten

HARSEWINKEL, 27.11.2019 – Claas, John Deere und der Softwareanbieter 365FarmNet haben mit „DataConnect“ eine Cloud-to-Cloud-Lösung für den Austausch von Maschinendaten entwickelt. Erstmals wird damit der Datenaustausch zwischen den Webportalen der beteiligten Unternehmen möglich. Doch was genau sind die Vorteile eines solchen Systems?

„DataConnect“ ist eine herstellerübergreifende und industrieoffene Cloud-to-Cloud Lösung mit der gemischte Maschinenflotten
„DataConnect“ ist eine herstellerübergreifende und industrieoffene Cloud-to-Cloud-Lösung mit der gemischte Maschinenflotten auf nur einer Web-Plattform dargestellt und überwacht werden können. | Foto: John Deere

Mit den Marken Case IH, New Holland Agriculture und Steyr von CNH Industrial umfasst die Cloud-to-Cloud-Lösung nun fünf große Landtechnikhersteller und deren jeweiligen Telemetrie-Plattformen, die mit „DataConnect“ jetzt auf einer Plattform darstellbar sind. Nutzer können ihre Maschinenflotte in nur einem Portal überblicken. Der Aufbau der direkten Cloud-to-Cloud Lösung ermöglicht einen nahtlosen und automatischen Datenfluss ohne zusätzlichen Aufwand seitens des Nutzers. Durch den Datenaustausch in Echtzeit wird ein Live-Überblick der kompletten Maschinenflotte ermöglicht. Darüber hinaus funktioniert DataConnect ohne zusätzliche Hard- und Softwarekomponenten.

 Industriestandard angestrebt

Der Beitritt von CNH Industrial ermöglicht dem Nutzer von AFS Connect, der Telemetrie-Lösung von Case IH, MyPLM Connect von New Holland und S-Tech von Steyer einen Cloud-to-Cloud Datenaustausch in Echtzeit mit dem John Deere Operations Center, Claas Telematics sowie 365FarmNet. Ebenso wie Claas, John Deere und 365FarmNet, ist auch CNH Industrial ein Mitglied und Unterstützer der Agricultural Industry Electronics Foundation (AEF) und deren laufenden Projekte. Deshalb planen die beteiligten Unternehmen bei der Entwicklung der neuen Cloud-to-Cloud Lösung ihre Erfahrungen mit der AEF zu teilen, um die Bestrebung zu einem Industriestandard zu unterstützen. Interessierte Landmaschinenhersteller und Softwareanbieter sowie Branchenverbände und Normierungsgremien sind daher eingeladen, die bestehende Schnittstelle weiterzuentwickeln. Der offizielle Start ist für Sommer 2020 vorgesehen.

Lesen Sie außerdem unseren Bericht über die interessante Flottentechnologie von JCB.